Workshops & Specials

Zu den unterschiedlichsten Themenbereichen gibt es in der Frauenkultur Kreativ-Workshops, öffentliche soziokulturelle Aktionen und Specials – natürlich aus feministischer Sicht. Die Angebote sind beteiligungsorientiert und kunstgenreübergreifend – und bieten immer auch die Möglichkeit des Gesprächs, der soziokulturellen Begegnung zwischen Akteur*innen, Künstler*innen und den Teilnehmer*innen bzw. Besucher*innen verschiedener Generationen.

Juni 2020

06.06. Leben und Sinn

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

SCHREIBWORKSHOP

Sinn kann nicht gegeben werden, sondern muss gefunden werden. (V.Frankl)

Im Workshop wenden sich die Teilnehmer*innen schreibend der Frage nach dem Sinn und der Bedeutung wichtiger Aspekte in ihrem Leben zu, von persönlichen Beziehungen, beruflichen Tätigkeiten bis zu zentralen Lebensereignissen. Sie begeben sich auf die Suche nach dem, was ihrem Leben Sinn verleiht und forschen nach dem ‚roten Faden‘ in ihrer Lebensgeschichte.
Der Workshop nutzt das freie Schreiben bzw. das ‚Schreibdenken‘ (Scheuermann) als Methode der Reflektion und inneren Forschung. Über die aufgeschriebenen Gedanken kommen die Teilnehmer*innen in einen Austausch. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Eingeladen sind alle, die nicht mehr nur um sich selber kreisen wollen, sondern etwas suchen, das ihr eigenes Leben ‚transzendiert‘.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb. 1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Poesie- und Bibliotherapeutin im Integrativen Verfahren (EAG-FPI) | Anmeldung bis zum 05.06.2020. Maximal 12 Teilnehmer*innen.
Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt.

07.06. Was blüht denn da?

Sonntag | 10:00 bis 13:00 Uhr

KRÄUTERTOUR

Im Juni blühen viele Kräuter bereits – eine gute Zeit, um Blüten dekorativ einzusetzen: In Ölen, Limonaden, Smoothies und Aufstrichen, aber auch als Bestandteil künftiger Wintertees. Der Termine ist mit Picknick geplant, bitte eine Kleinigkeit dafür und ein Trinkgefäß mitbringen.

KERSTIN LEUBNER. Sozialpädagogin und zertifizierte Kräuterfrau

Bei Dauerregen muss die Kräutertour leider ausfallen. | Anmeldung erforderlich bis zum 05.06.2020 Teilnahmebeitrag: 10,- | 6,- Euro ermäßigt

12.06. Was können Revolutionen Demokratien erzählen?

Freitag | 17:00 bis 20:00 Uhr

NEUE WORKSHOP-REIHE
Zeugnisse der sächsischen Frauenbewegung aus der Zeit der Friedlichen Revolution.

WORKSHOP 2:

Was können Revolutionen Demokratien erzählen?

Einzelne Texte der sächsischen Frauenbewegung legen grundlegende Problemstellungen und Charakteristika von Revolutionen offen. Sie stellen Fragen nach der Legitimation von Herrschaft, rücken politische Teilhabe in den Mittelpunkt des Interesses, verweisen auf die Offenheit der Zukunft und können Momente der Selbstermächtigung freisetzen. Diese Elemente werden in diesem Workshop vertieft diskutiert und auf ihre Bedeutung für demokratische Gemeinwesen hin befragt. Der Workshop schließt mit der offenen Frage: Wieviel Revolution braucht die Demokratie? Sie leitet über zum dritten Workshop.

Anmeldung bis zum 10.06.2020 erforderlich.

Folge-Termin: 19.06.2020.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

19.06. Wieviel Revolution braucht die Demokratie?

Freitag | 17:00 bis 20:00 Uhr

NEUE WORKSHOP-REIHE
Zeugnisse der sächsischen Frauenbewegung aus der Zeit der Friedlichen Revolution.

WORKSHOP 3:

Wieviel Revolution braucht die Demokratie?

Im Mittelpunkt dieses Workshops wird die Frage vertieft behandelt, welche Elemente von Revolutionen sich in heutigen Demokratien wiederfinden lassen. Er wird sich vor allem der Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Engagements und des Aushandlungscharakters von Demokratien widmen. Kann vor diesem Hintergrund davon gesprochen werden, dass Demokratien revolutionäre Elemente enthalten? Oder werden Revolutionen durch demokratische Verfassungsgebungen still gestellt, schließen sich also Revolution und Demokratie aus?

Anmeldung bis zum 17.06.2020 erforderlich.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

20.06. Personal Essay

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

SCHREIBWORKSHOP

Workshop-Leitung:
Dr. phil. AMELIE MAHLSTEDT

Das schlechte Gedächtnis hat auch sein Gutes. […] Meine Eindrücke sind jedes Mal wieder erfreulich neu und frisch, wenn ich an einen Ort komme, wo ich schon gewesen bin.“ (Montaigne) Die Teilnehmer*innen lernen den ‘Personal Essay’ als Format des Schreibens kennen, das autobiografische Erzählen wird mit dem nötigen Quäntchen Humor und (kritischer) Gesellschaftsanalyse verknüpft. Ausgehend von autobiografischen Beobachtungen und Gedanken reflektieren die Schreibenden sich selbst und das eigene (Er-)Leben, in einer Art Selbstgespräch, das immer auch dialektisch ist. Geeignet für alle, die bereit sind, sich auch mit den eigenen Schwächen zu konfrontieren und damit den Blick auf das allgemein Menschliche zu öffnen.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb. 1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Poesie- und Bibliotherapeutin im Integrativen Verfahren (EAG-FPI).
Anmeldung bis zum 08. 05. 2020 | Maximal 12 Teilnehmer*innen
Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt

26.06. Die Werkstatt für Veränderungszeiten.

Freitag | 16:00 bis 18:30 Uhr

Die Werkstatt für Veränderungszeiten bietet Austausch und Vernetzung für folgende mögliche Themen:

     Veränderung im Beruf | neuer Lebensabschnitt |
     Familie | Ehrenamt oder ein Projekt verwirklichen

Sie begleitet Dich während Deines Prozesses, sie inspiriert und unterstützt Dich bei deiner (Teil-)Zielfindung und richtet ihr Augenmerk auf Deine Erfolge. Du lernst Menschen kennen, die sich in ähnlichen Lebenslagen befinden und kannst Dich mit ihnen vernetzen. Du profitierst von dem Wissen der Gruppe und wirst in Deinem Vorhaben bestärkt.

Für wen ist dieses Angebot gedacht?
Für alle Menschen, die sich gerade in Umbruch- und Veränderungszeiten befinden oder ein konkretes Projekt haben und gerne einen Austausch und Vernetzung dazu wünschen. Wichtig ist, dass wir miteinander gestalten und unser Augenmerk auf Lösungen und Verwirklichung richten werden.

Mit dem Abstand von einer Woche finden drei Werkstatttreffen statt, in denen Du Dich mit den Anderen über Dein Fortkommen mit Deinem Thema austauschen kannst. Du kannst ein konstruktives Feedback erhalten ebenso wie Informationen und inhaltliche Anregungen. Du erhältst die Möglichkeit, Dich in der Vorstellung Deines Themas zu üben oder die Unterstützung, die Du Dir wünscht, von der Gruppe zu erhalten. In der Vernetzung erweitert sich Dein Handlungsrahmen und es kann sein, dass für Dich interessante und hilfreiche Kooperationen entstehen. Wir schauen auf Deine Erfolge und Du gehst gestärkt aus den Treffen in Deine weitere Umsetzung.

Eine Fortsetzung der Werkstatt ist auf Wunsch möglich. Weiter Termine: 03.07.2020 | 10.07.2020 jeweils von 16 Uhr bis 18:30 Uhr
Eine Teilnahme erst ab dem zweiten oder dritten Treffen ist nur nach vorheriger Absprache möglich
Aus organisatorischen Gründen ist eine verbindliche Anmeldung VOR Kursbeginn notwendig: 0341-2130030, hallo@frauenkultur-leipzig.de

Leitung: BEATE BAMBERGER, Fachfrau für Veränderungs- und Lernprozesse
Die Werkstattgebühr für alle drei Treffen beträgt 45,- | 30,- Euro ermäßigt

Juli 2020

04.07. Wikipedia ist nur dann gut, wenn sie bunt ist. Editieren als Aktivismus

Samstag | 10:00 bis 13:00 Uhr

WORKSHOP WIKIPEDIA

Obwohl Wikipedia als Open Source-Projekt frei zugänglich ist, sind nach aktuellen Schätzungen weniger als zehn Prozent der Wikipedia-Autor*innen weiblich. Ein Ungleichgewicht, das sich auch in den Inhalten bemerkbar macht: Biographien zahlreicher verdienter Frauen fehlen oder sind ausbaufähig, ebenso von Persönlichkeiten mit LSBTTIQ-Hintergrund.
Im Workshop wollen wir dieser Schieflage entgegenwirken: Nach einer Einführung in die Struktur der Wikipedia mit den Grundlagen und Regeln des Editierens werden wir gemeinsam aktiv und bereichern die Wikipedia um neue Artikel zu verdienten Frauen und fehlenden Inhalten.

Wichtig: Sehr gerne dürfen im Workshop konkrete Anliegen umgesetzt werden. Wer schon weiß, was sie in der Wikipedia verändern möchte, bringt bitte Quellenmaterial (Bücher, (Online)-Artikel, etc.) mit.

LAURA LANG & MIRA SACHER sind freie Kuratorinnen und Kulturmanagerinnen. Gemeinsam veranstalten sie Workshops zum Thema Sichtbarkeit weiblicher Künstler*innen & Kulturschaffender im digitalen Kontext und initiierten die ART+FEMINISM Edit-a-thon-Reihe in München. | Der Workshop richtet sich an Anfänger*innen, max. 10 Teilnehmer*innen. | Bitte eigenen Laptop mitbringen. Anmeldung erforderlich bis zum 03.07.2020
Teilnahmegebühr: 20,- | 12,- Euro ermäßigt

November 2020

28.11. Singen mit Herz und Seele

Samstag | 11:00 bis 16:00 Uhr

WORKSHOP

Ein Tag mit KARAN und ihren Liedern

Lieder führen in die eigene Mitte und hinaus in die Weite. Sie können Gebet sein, Intentionen in die Welt schicken, heilsam im Inneren schwingen, Gemeinschaft schaffen. Erlebt wird ein wohltuender Tag mit sanften Körperübungen, Erkundungen der eigenen Stimme und ihren Klangräumen, freiem harmonischen Tönen und dem gemeinsamen Singen einfacher Lieder.
Ganz besonders herzlich eingeladen sind Menschen, die glauben, nicht singen zu können, aber Lust darauf haben, es einfach mal zu tun: frei von Angst und Erfolgsdruck, mit Freude und Vertrauen.

Wegbegleiterin auf dieser Reise ist Karan. Sie ist seit vielen Jahren aktiv als Liedermacherin und Bardin, Gesangs-Coach und Klangreiseführerin | www.troubadoura.de
Bitte eine Kleinigkeit für ein gemeinsames Essen und warme Socken mitbringen. Anmeldung ist bitte bis 26.11.2020 erforderlich.

Teilnahmebeitrag: 60,- | 45,- Euro ermäßigt