Workshops & Specials

Zu den unterschiedlichsten Themenbereichen gibt es in der Frauenkultur Kreativ-Workshops, öffentliche soziokulturelle Aktionen und Specials – natürlich aus feministischer Sicht. Die Angebote sind beteiligungsorientiert und kunstgenreübergreifend – und bieten immer auch die Möglichkeit des Gesprächs, der soziokulturellen Begegnung zwischen Akteur*innen, Künstler*innen und den Teilnehmer*innen bzw. Besucher*innen verschiedener Generationen.

Oktober 2019

17.10. 26. Leipziger Lesben*Treffen vom 17.10.- 22.10.2019

Donnerstag | 17:00 bis 23:30 Uhr

26. Meeting of Queer LesBians*

open to all gender

Auch in der 26. Ausgabe des „Leipziger Festivals der lesbischen Lebenskunst“ (oder auch „LeLeTre, Leipziger Lesben*Treffen“) werden unterschiedlichste Perspektiven mit viel Leidenschaft, Ernsthaftigkeit und selbstverständlicher Leichtigkeit auf die queer-lesbische Community Raum nehmen. Es geht also um mehr als „lesbische Lebenskunst“, obwohl diese in nicht wenigen Alltagssituationen durchaus hilfreich ist bzw. hilfreich sein kann…

Innerhalb des 26. Festivals wollen wir gemeinsam verschiedene Erfahrungen thematisieren… von der schwul-lesbischen Arbeiterinnenbewegung in der DDR bis zu Queer Refugees. Nach- und hintergefragt werden Lebenskonzepte und Möglichkeiten von Lesben im Alter; diskutiert wird über Visionen queerer Communitys. Es gibt Filmnächte, Spaziergänge, Gottesdienst, Spieleabend, Workshops, Party und Brunch… und immer (hoffentlich) viel Lust, Neugierde und Freude an neuen oder neu entdeckten Begegnungen…

Also, viel Spaß beim Stöbern im Programm
Euer LeLeTre-Team

Die Seite www.leletre.de wird gerade überarbeitet. | Ausführliche Infos im Monatsprogramm

LeLeTre-Programm-Übersicht unter: https://www.frauenkultur-leipzig.de/angebote/aktuelle-projekte/leletre-2019-das-26-leipziger-lesbentreffen/

26.10. Pilz-Führung im Auenwald

Samstag | 10:00 bis 13:00 Uhr

PILZ-TOUR
mit Dr. NORBERT LEUBNER

Pilz-Sachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V. (DGfM). Bitte an einen Sammelkorb, Messer und wettergerechte Kleidung denken. Mit etwas Finde-Glück können am Ende der Tour die Rohstoffe für eine Pilzmahlzeit mit nach Hause genommen werden. Voranmeldung bitte bis zum 24.10.2019

Treffpunkt: 10 Uhr in der Frauenkultur
Teilnahmegebühr: 10,- | 6,- Euro ermäßigt

26.10. Freies Tanzen. Den Kopf ausschalten... und die eigene Art zu tanzen entdecken!

Samstag | 11:00 bis 12:30 Uhr

WORKSHOP
Mit MECHTHILD TASKAS
ZUMBA®-Instruktorin, Tanzpädagogin & Choreografin.

Kategorien wie richtig und falsch oder schön und hässlich haben hier nichts verloren, denn wir bewegen uns in einem wertfreien Raum, in dem alles erlaubt ist, was persönlich gefällt. Statt viel zu denken, soll die eigene Körperwahrnehmung sensibilisiert und gestärkt werden. Eigene Erlebnisse und Eindrücke dürfen ihren “bewegten” Ausdruck finden: mal inspiriert durch die Musik, mal dem eigenen inneren (emotionalen) Impuls folgend… oder es beeinflusst eine andere Person deinen Tanz – woher auch immer die Impulse stammen: Tanze sie hinaus… mit Freude an neu- oder wieder entdeckter Kreativität, Bewegungsfreiheit und Empfindungen. Lass dich ein auf das Abenteuer des freien Tanzens! Bequeme Kleidung und dicke Socken mitbringen. Anmeldung bis zum 24.10.2019 erforderlich

Kosten: 15,- | 10,- Euro ermäßigt

November 2019

02.11. Es muss im Leben doch mehr als alles geben.

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

WORKSHOP-REIHE
Das eigene Leben hält genug Geschichten bereit, um daraus ein Buch zu machen. Die Workshop-Reihe vermittelt intuitive und hoch wirksame Methoden des kreativen und biografischen Schreibens, um selbst Erlebtes oder auch frei Erfundenes in witzige, nachdenkliche oder auch heilsame Geschichten zu verwandeln. Wer immer schon die Kunst des Schreibens und seine transformierende Kraft erleben und erlernen wollte, ist herzlich willkommen.

Schreiben mit allen Sinnen – Biografisches Schreiben I

Die Teilnehmer/innen erlernen Methoden, um die innere Zensur auszuschalten und zu einem freien Schreibfluss zu finden: Wie man alle Sinne ins Schreiben einbezieht, einen Spannungsbogen erzeugt und wie man persönlich und authentisch schreibt. Am Ende des Workshops hat jede/r Teilnehmer/in drei kurze Episoden aus dem eigenen Leben geschrieben. Anmeldung bis zum 01.11.2019 erforderlich
Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt

05.11. Begeistert Unternehmerin

Dienstag | 14:30 bis 20:30 Uhr

SECHSTER FACHTAG
Für Frauen mit Gründungsabsicht, Gründerinnen, Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen Mitteldeutschlands

Mit Speed Dating Special, Workshops zu Kompetenzen und Marktwert, zu Unternehmensnachfolge als attraktiver Variante für Gründerinnen, zu Digitalisierung und zu Business & Being | Achtsamkeit für Selbstständige. Vorgestellt wird ein Mentorinnen-Programm und es gibt ein Podium „Frauen in Führungspositionen: Herausforderungen,
Scheitern, Erfolgsgeschichten“

Der 6. Fachtag Begeistert Unternehmerin steht unter Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping unterstützt durch die HWK, IHK, smile, Frauenkultur, Referat für Gleichstellung und Stadt Leipzig | www.begeistertunternehmerin.de

Teilnahmebeitrag: 30,- Euro | zzgl. pro Präsentationsstand 20,- Euro Anmeldung unter: gruenderinnenprojekt@gmail.com

Ort: IHK zu Leipzig, Goerdelerring 5, 04109 Leipzig |
Präsentationen und Informationsstände (EG und OG)

08.11. Den Toten ehrendes Gedenken und Mahnung für heute

Freitag | 14:00 bis 14:30 Uhr

MAHNWACHE an den Stolpersteinen:

Die Initiativgruppe „Mahnwache und Stolpersteine putzen“ veranstaltet diese Aktion anlässlich des 81. Gedenktags zur Pogrom-Nacht. Die Frauenkultur beteiligt sich an den folgenden drei Standorten und lädt alle Interessierten ein, mit dazu zu kommen:

Eisenbahnstr. 97: Stolperstein für Sora Sofie Schneider.
Sie wurde im Januar 1942 nach Riga deportiert.

Neustädter Str. 13: Fanny Chaja Mann.
Sie stirbt während der „Polenaktion“ am 28. Oktober 1938 noch
auf dem Leipziger Bahnhof.

Kochstraße 56: Die Schwestern Erika, Genia und Renate Landwirth
sterben nach Abschiebung und Deportation ihrer Eltern in Krakau und Auschwitz im Alter von 2 bis 14 Jahren.
www.stolpersteine-leipzig.de

16.11. Wechseljahre – Wandelzeit.

Samstag | 10:00 bis 16:00 Uhr

WORKSHOP

Gute Balance finden in der Lebensmitte.
Workshop-Leitung:
KERSTIN LEUBNER, Wechseljahresreferentin, Coach (DGfC), Sozialpädagogin & Kräuterfrau

Die Wechseljahre sind für Frauen eine Zeit wahrnehmbarer Veränderungen, die eine neue Lebensphase einleiten. Für viele Frauen ist es wichtig, ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche ernster zu nehmen. Im Workshop geben wir den körperlichen und seelischen Prozessen Raum. Sie werden Wissenswertes und Unterstützendes erfahren und Fragen stellen können, um in der Lebensmitte eine gute Balance zu finden. Jede Frau erhält ein Skript zum Mitnehmen. Bitte warme Socken, bequeme Kleidung und eine Kleinigkeit fürs gemeinsame Mittagessen mitbringen. Anmeldung bis zum 13.11.2019 erforderlich. www.frauenwege-begleiten.de
Kosten: 40,- | 35,- Euro ermäßigt

21.11. Feministische Visionen: In was für einer Welt wollen wir leben?

Donnerstag | 19:00 bis 22:00 Uhr

PODIUMSDISKUSSION

Moderation:
FINNA, Rapperin und Aktivistin aus Hamburg

Zukunftsvisionen für eine bessere, gerechtere (Welt)Gesellschaft gibt es viele – wie diese aussehen, hängt ganz davon ab, von wem und warum diese „gesponnen“ wurden bzw. werden. Alle progressiven, gesellschaftsverändernden Aktivitäten brauchen im öffentlichen „Wirken-und-Wahrgenommen-Werden-Wollen“ begreifbare, bildhafte Definitionen von Zielen – die auch in den Bezügen von Motivation und gewollter Teilhabe stehen.

Aus diesem Grund möchten wir Menschen aus verschiedenen Hintergründen zu einer Podiumsdiskussion einladen, um gemeinsam „zu spinnen“ und zu diskutieren … über Zukunftsideen von Gesellschaft, die für alle in den Querschnittsmengen lebenswert(er) sein kann. Aber welche gemeinsamen Ziele sind konkret und differenziert formulierbar? Wie sind diese umsetzbar? Was müssen wir für Gesellschaftsveränderungen tun, die lebens- und liebenswerter für alle sind?

Und welche Rolle spielt dabei „der Feminismus“? Welche Rolle müssen dabei die Aktivist*innen der unterschiedlichen feministischen Konzepte spielen?

Darüber möchten wir gern im Podium mit Feminist*innen ins Gespräch kommen. Im Kontext der Akzeptanz verschiedener Positionen wollen wir fragen, welche Voraussetzungen müssen trotz der bekannten Unterschiede geschaffen werden, um einen unaufgeregten und kon-struktiv feministischen Diskurs über Schnittmengen bzw. Strategien gemeinsamer zielgerichteter Aktivitäten führen zu können?

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für feministische Themen interessieren und selbst aktiv sind bzw. aktiv werden wollen. Darum wird es nach der Diskussion auch Gelegenheit für lockeres Kennenlernen und offenen Austausch geben.

Podiumsgäste:

JUDITH SCHREIER
für den Feministischen Streik Leipzig: Im FSL finden sich verschiedene Menschen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Erfahrungen, um marginalisierten, mehrfach diskriminierten Gruppen Raum für ihre Kämpfe zu geben und diese mitzutragen.

MARI und ELISA
vom AK Unbehagen: Der AK Unbehagen ist ein Lese- und Arbeitskreis, der sich mit feministischer Theorie, Literatur und Psychoanalyse auseinandersetzt und Erkenntnisse in den (feministischen) Alltag einfließen lässt.

CONSTANZE STUTZ
ist Redakteurin der „outside the box – Zeitschrift für feministische Gesellschaftskritik“ und lebt und schreibt in Leipzig.

28.11. Gemütliche Weihnachtsfeier für ältere Junggebliebene

Donnerstag | 14:30 bis 17:30 Uhr

WEIHNACHTSFEIER

Auch in diesem Jahr eine herzliche Einladung in die Kulturfabrik zum gemütlichen und abwechslungsreichen Bühnenprogramm mit Weih- nachts-Zumba und Kinderchor, gemeinsamem Singen, Stolle und Kaffee, dem legendären Weihnachtsrätsel und kleinen Überraschungen für alle Gäste – in der geschmückten Halle D und festlichem Ambiente.

Gemeinsame Veranstaltung der Cammerspiele Leipzig, Frauenkultur Leipzig, HALLE 5. und WERK 2
Anmeldung ist erbeten unter: 0341 – 30 80 140.

Ort: Halle D, Kochstraße 132. Die Veranstaltung ist bestuhlt.
Freie Platzwahl | Vorverkauf: 7,50 €

Dezember 2019

07.12. Womit überzeugst Du?

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

EMPOWERMENT-WORKSHOP FÜR FRAUEN*

(FrauenLesbenTransInter)

Workshop-Leitung:
JULIA LEMMLE
Kommunikationstrainerin, system. Coach & Performerin, Berlin

Dieses Empowerment-Training blickt nicht auf die Defizite: „Warum fällt es mir schwer, vor anderen zu sprechen? Was muss ich alles noch verbessern?” sondern geht von den Stärken aus, die wir bereits mitbringen! Überzeugung entsteht durch eine klare innere und äußere Haltung. Und wie wir diese auch in schwierigen Situationen herstellen können, ist Thema des Workshops.

„Die Frau hat das Recht, das Schafott zu besteigen; sie muss das Recht bekommen, eine Rede-Tribüne zu besteigen.”
schrieb Olympe de Gouges 1791. Die Geschichte und Ideen der Rhetorik sind eng verbunden mit dem Ausschluss von Frauen*, People of Color und Personen, die nicht den oberen Schichten angehörten. Dieses Erbe ist immer noch sichtbar, sei es bei (politischen) Diskussionen und Vorträgen, in Seminaren oder in der medialen Präsentation von Redner*innen.

Praxis-Übungen und Feedbacks legen den Fokus auf die Stärken jeder Rednerin* und darauf, wie sie diese Stärken besser wahrnehmen, nutzen und ausbauen kann. Überzeugung entsteht durch eine klare innere und äußere Haltung. Dieser Haltung nähern wir uns durch Übungen zur Atmung, Stimme und körperlichen Präsenz – denn die eigene Körpersprache ist das wichtigste Instrument um zu überzeugen! Eine überzeugte und klare innere Haltung wird oft durch innere kritische Stimmen, Schwierigkeiten sich abzugrenzen und Nein-zu-sagen, blockiert. Diese Themen können je nach Wunsch der Gruppe angeschnitten werden.

Das Training passt sich den Bedürfnissen, Fragen und Wünschen der Teilnehmer* innen an. Bestärkung, Austausch und Spaß am gemeinsamen Üben stehen im Vordergrund! Der Workshop richtet sich an alle, die üben wollen, ihren individuellen Rede-Stil und Auftritt zu finden und/oder zu schärfen. Erfahrene sind ebenso will- kommen wie diejenigen, die ihre Redeangst überwinden möchten.

JULIA LEMMLE hat das Rhetorik-Empowerment-Training für FLTI entwickelt und begleitet Menschen dabei, mit Selbstvertrauen ihren eigenen Weg zu gehen – auch und gerade dann, wenn es darum geht, den Erwartungen nicht zu entsprechen. Sie beschäftigt sich vor allem mit den Themen Sexismus, Rassismus und Klassismus und gibt Seminare u.a. zu kritischem weißsein. Darüber hinaus spielt und singt sie auf der Bühne als Teil von „Fräulein Bernd“ und dem „Muschiballett.”

Anmeldung zum Workshop ist bitte bis zum 05.12.2019 erforderlich.
Teilnahmegebühr: 45,- | 30,- Euro ermäßigt