Ausstellungen | Galerie

In den über 29 Jahren Galerie-Tätigkeit der Frauenkultur Leipzig hat sich der Ort als wichtiger Raum für Ausstellungen von Künstler*innen aus dem professionellen wie autodidaktischen Bereich etabliert.

In allen geschichtlichen Zeitepochen war die Bildende Kunst neben der Sprache wichtigste Form der Artikulation in allen sozialen Schichten von Gesellschaftssystemen. Durch die minimalen materiellen Voraussetzungen wie den fast unbegrenzten Varianten des bildnerisch kreativen Tätigseins fungiert unverändert im Unterschied zu anderen Kunstgenres die Bildende Kunst als ein alltägliches und spontanes Ausdrucksmittel insbesondere für Frauen*.

Die Ausstellungsräume in der Frauenkultur Leipzig werden multifunktional genutzt. D.h. alle Ausstellungen sind in die anderen Veranstaltungsangebote eingebunden und werden dadurch auch von Besucher*innen wahrgenommen, deren Interesse nicht explizit auf die Bildende Kunst gerichtet ist. In diesem Rahmen ist für alle Betrachter*innen ein offener und unbefangener Umgang mit Kunst möglich.

Juli 2019

05.07. Ich liebe dich bei Tage & bei Nacht…

Freitag | 19:00 bis 19:00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Lea Wegner ist Illustratorin und Comiczeichnerin und wohnt seit fast einem Dutzend Jahren in Leipzig. Sie setzt sich in ihren Arbeiten mit Themen wie Sexismus, Mentalhealth, Geschlechterrollen, Angst, Katzen sowie Selflove und Selfcare auseinander und verbringt am liebsten Zeit in ihrem Schrebergarten oder Zuhause. Sie hat keine Angst vor Farben… aber vor Telefonaten und den “schlimmen Sachen”. Humor ist so ihr Ding. Zur Ausstellungseröffnung wird es eine Comiclesung mit Auszügen autobiografischer Tagebuchcomics geben.

Eintritt: frei
Ausstellungsdauer: 05.07. bis 28.08.2019

August 2019

30.08. Mehr als fünf Monate Neuseeland…

Freitag | 19:00 bis 19:00 Uhr

MULTIMEDIALE AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
mit ESTHER LANGNÄSE

Als ich 2016 über fünf Monate mit meiner Tochter in einem Camper durch das Land reiste, haben wir viele Neuseeländer*innen kennengelernt. Unsere Eindrücke und Erfahrungen dieses faszinierenden Landes waren so eindrücklich, dass wir diese an diesem Abend mit allen Neuseeland-Interessierten teilen wollen.

Neuseeland wird durch den Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch am 15. März 2019 politisch weltweit anders wahrgenommen. Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat durch ihr Verhalten ein solidarisches, zutiefst humanistisches (Hoffnungs-)Zeichen Menschen weltweit gegeben … auch mir. Die Unerlässlichkeit des solidarischen Miteinanders über Länder-, Kultur- und Religionsgrenzen hinaus, soll an diesem Abend auch Raum nehmen…

Eintritt: frei

September 2019

02.09. Alltägliches aus 1989

Montag | 18:00 bis 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG IN DER VOLKSHOCHSCHULE

Ort: Volkshochschule Leipzig | Löhrstr. 3 | 04105 Leipzig
Veranstaltung in Kooperation von VHS Leipzig und Soziokulturellem Zentrum Frauenkultur Leipzig

Die Ausstellung „Alltägliches aus 1989“ entstand im Rahmen des Projektes „Mutter sorg’ dich nicht. Hier ist alles in Ordnung.“ des Soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig. Dieses Projekt reflektiert weibliche Sichtweisen des Herbst 1989 – ein Zeitpunkt, zu dem heute vor allem meist Männer gehört und zitiert werden, obwohl die Frauen ebenbürtig an den Umbruchsprozessen beteiligt waren. Frauen aus verschiedenen Berufen und Generationen wurden zu alltäglichen Erlebnissen in dieser Zeit befragt.

Aus offenen berührenden Interviews entstanden authentische Porträts, die spannenden Alltagsgeschichten erzählen. Zudem sind dokumentarische Fotografien im Vergleich aus 1989 und 2009 der bekannten Leipziger Fotografin SIGRID SCHMIDT zu sehen.

Zur Eröffnung: CHRISTINE RIETZKE, Frauenkultur Leipzig und Mit-Gründerin der autonomen Frauenzeitschrift „Zaunreiterin“ 1988
Musikalisch wird die Eröffnung begleitet durch CLAUDIA HEROLD, Cello.

Eintritt: frei

Dauer der Ausstellung: 02.09.2019 – 31.12.2019

Oktober 2019

08.10. Frauen 1989 – Künstlerinnen* 2019

Dienstag | 19:00 bis 18:00 Uhr

EIN BESONDERER KUNSTWETTBEWERB | AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Fast immer wird heute die Friedliche Revolution vor 30 Jahren mit Gesichtern verbunden, die überwiegend männlich sind. Dies ist letztendlich eine Fehl-Darstellung, die der Geschichte von damals insgesamt …wie auch der Geschichte von politisch aktiven Frauen nicht gerecht wird.

Der Kunstwettbewerb des Soziokulturellen Zentrums Frauenkultur „Frauen 1989 – Künstlerinnen* 2019“ wurde deshalb anlässlich „30 Jahre Friedlicher Revolution” initiiert und durchgeführt – mit dem Anliegen, die historische Dimension und gesellschaftliche Wichtigkeit der Aktivitäten von Frauen 1989 öffentlich zu machen bzw. zu diskutieren. Ausgangspunkt der thematischen bzw. künstlerischen Auseinandersetzung waren Original-Zitate von Frauen – die 1989 gedacht, gesagt und geschrieben wurden – und deren Transformation von Künstlerinnen* 2019, die mit künstlerischen Mitteln, mit ihren Kunstwerken diese Zitate in einen aktuellen Bezug setzen. Dafür fanden Lese-und Diskussions-Werkstätten statt, zahlreiche Original-Zitate wurden ausgesucht und digitalisiert, auf unserer Webseite veröffentlicht und zum Download bereitgestellt.

Insgesamt 47 Anmeldungen für ein bzw. zwei Werke sind bei uns eingegangen. Die Arbeiten sind sehr unterschiedlich in allen Möglichkeiten bildnerischen Schaffens von Metall bis Textil, von Fotografie bis Malerei… Die teilnehmenden Künstlerinnen* kommen aus verschiedenen europäischen Ländern und deutschlandweit – was uns sehr freut, ist doch Weltoffenheit, demokratisch-solidarische Menschlichkeit und zugewandtes Miteinander das Leitbild dieses Projektes. Die Jury setzt sich aus allen Teilnehmerinnen* zusammen, die insgesamt 10 Punkte verteilen konnten (ausgeschlossen war das eigene Werk).

Es werden heute die drei Preise vergeben:

In Höhe von 1× 1.000,- Euro und 2× 500,- Euro

Eröffnung der Ausstellung:
DIETLINDE STARKE, CHRISTINE RIETZKE (Wort)
INGEBORG FREYTAG (Violine)

Dauer & Orte:

Die Ausstellung wird gezeigt vom 08.10. bis 02.12.2019 im Soziokulturellen Zentrum Frauenkultur Leipzig & Raum 16 Kunstgalerie Leipzig (beide Windscheidstr. 51), in der Feministischen Bibliothek MONAliesA, Bernhard-Göring-Str. 152, 04277 Leipzig und möglicherweise einem weiteren Ort.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb sind hier zu finden:
https://www.frauenkultur-leipzig.de/angebote/kunstwettbewerb-2019/