Ausstellungen | Galerie

In den über 29 Jahren Galerie-Tätigkeit der Frauenkultur Leipzig hat sich der Ort als wichtiger Raum für Ausstellungen von Künstler*innen aus dem professionellen wie autodidaktischen Bereich etabliert.

In allen geschichtlichen Zeitepochen war die Bildende Kunst neben der Sprache wichtigste Form der Artikulation in allen sozialen Schichten von Gesellschaftssystemen. Durch die minimalen materiellen Voraussetzungen wie den fast unbegrenzten Varianten des bildnerisch kreativen Tätigseins fungiert unverändert im Unterschied zu anderen Kunstgenres die Bildende Kunst als ein alltägliches und spontanes Ausdrucksmittel insbesondere für Frauen*.

Die Ausstellungsräume in der Frauenkultur Leipzig werden multifunktional genutzt. D.h. alle Ausstellungen sind in die anderen Veranstaltungsangebote eingebunden und werden dadurch auch von Besucher*innen wahrgenommen, deren Interesse nicht explizit auf die Bildende Kunst gerichtet ist. In diesem Rahmen ist für alle Betrachter*innen ein offener und unbefangener Umgang mit Kunst möglich.

Juni 2022

28.06. Jüdinnen in Leipzig. Portraits aus einem Jahrhundert

Dienstag | 18:00 bis 20:30 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Zehn ausgewählte Kurzporträts Leipziger Jüdinnen eröffnen einen besonderen Blick auf das vergangene Jahrhundert, das als “Jahrhundert der Extreme” in die Literatur einging. Biografien – tangiert von zwei Weltkriegen, zwei Diktaturen und dem steinigen Weg von der Monarchie zu gelebter Demokratie, erfüllt oder gebrochen, gelebt oder erlitten zwischen Assimilation und Ausgrenzung, zwischen Emanzipation und Entrechtung, zwischen Gewalt, Todesangst und Neubeginn, zwischen Aussichtlosigkeit und Zukunftsvision… Die lokal bezogene Sicht aus der jüdischen Perspektive scheint die Gegensätze des 20. Jahrhunderts noch um ein Vielfaches zu potenzieren.

Die Ausstellung entstand im Rahmen eines zweijährigen Bildungsprojektes der Ephraim-Carlebach-Stiftung in Kooperation mit verschiedenen Leipziger Schulen in den Jahren 2018/19 und wurde u.a. in der Henriette Goldschmidt Schule Leipzig sowie im Jüdischen Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus gezeigt.

Zur Eröffnung spricht: GERLINDE KÄMMERER, Dipl.-Kulturwissenschaftlerin, u.a. Projektleiterin von Frauen machen Geschichte. Leipziger Frauenporträts online | https://www.erlesenes-leipzig.de/
Musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung: BARFUSSKIND, Gitarre & Gesang
Eintritt: frei

Ausstellungsdauer: bis 28.08.2022

September 2022

06.09. Magie im Hier und Jetzt - Die Farben des Lebens

Dienstag | 18:00 bis 20:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Fotografien, Malerei, Collagen und Erzählungen einer Freundschaft zwischen zwei Kontinenten
von LILIANA OSORIO DE ROSEN & MURIEL HÄHNDEL

Die in Leipzig lebende kolumbianisch-deutsche Malerin und Performancekünstlerin LILIANA OSORIO DE ROSEN (LIORO) beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Zeit-Raum-Verwandlung sowie der Schwingung der Zeit. Dabei sind ihr Improvisation, Einfachheit und Intuition sehr wichtig.
Die französische Fotografin MURIEL HÄHNDEL hält in ihren Arbeiten den Augenblick im Hier und Jetzt fest. Mit ihren Motiven und ihrer Bildperspektive versucht die Autodidaktin, die seit 8 Jahren in Leipzig lebt, Emotionen zu erwecken und eine Verbindung zu Mutter Erde herzustellen.

Muriel und Liliana lernten sich Ende 2014 in Leipzig kennen. Sie entdeckten ihre Freundschaft und die Inspiration und Magie, die diese in ihr Leben brachte. Die Verbindung zwischen Frankreich, Kolumbien, Deutschland und anderen Ländern, die durch ihre Freundschaft entstand, entwickelte sich in unserer globalen Gesellschaft kaum wahrnehmbar und ist doch für die beiden zu etwas Besonderem geworden.

Seit 2020 transportieren sie ihr Lebensgefühl und die Botschaft ihrer Freundschaft in ihrer Sendung „Salon der Zukunft“ bei Radio Blau Leipzig. Die Sehnsucht nach einer wertvollen, multikulturellen, friedlichen und feministischen Gesellschaft eint die beiden Freundinnen. Mit Berichten über Natur, Geschichte, Kultur, Kunst und Musik schlagen sie eine Brücke zwischen den Menschen weltweit. Offen für alles leben sie im Hier und Jetzt, erfreuen sich an einem guten Gespräch, einer nahen Begegnung – und genießen die Magie des Augenblicks. Ihr Motto dabei ist: Give Peace a Chance – Frauen. Stimmen. Erheben.
Ausstellungsdauer: bis 15.10.2022