Hier findet ihr den Teilnahme-Link zu unseren Online-Veranstaltungen.


Zur aktuellen Online-Veranstaltung der Frauenkultur Leipzig

Zuerst erscheint die Datenschutz-Seite. Bitte zustimmen. Dann öffnet sich die Teilnahme-Seite.

Die Räume der Frauenkultur Leipzig sind wieder öffentlich

Ein hoffnungsfrohes Hallo an alle,

unsere Türen stehen für alle Interessierten wieder offen. Wir hoffen sehr, dass Mehrheiten weiter verantwortlich mitwirken und das pandemische Geschehen so verringern, dass COVID-19-Erkrankungen hoffentlich gegen Null gehen.

Bei allen Aktionen, Angeboten gilt die aktuelle Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 10. Juni 2021

Unser Hygiene-Konzept steht (schon lange), auch unser sehr gutes Lüftungskonzept (mit vielen großen Fenstern)!

Wir freuen uns sehr … auf ein Wiedersehen mit Euch … seid Willkommen in der Frauenkultur Leipzig.

Hier geht es zum Programm ————>

Welcome on www.frauenkultur-leipzig.de

Hallo auf den Seiten des soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig!

Hier sind Kunst und Kultur von Frauen* hautnah erlebbar! Genreübergreifend von den Bildenden und Darstellenden Künsten, Musik, Literatur bis hin zu den neuen Medien – von professionellen und autodidaktischen Künstler*innen bzw. von Nachwuchskünstler*innen.

Wer interessiert ist an wissenschaftlichen Vorträgen, Seminaren und Workshops zu aktuellen gesellschaftsrelevanten bzw. feministischen, gender- und kulturpolitischen Themen wird hier fündig!

Fast alle Veranstaltungen in der Windscheidstr. 51 sind “open for all gender”. Kurse, emanzipatorische Mädchenprojekte und die Frauenstammtische sind “only for women”.

Die Frauenkultur Leipzig ist Treffpunkt für die unterschiedlichsten Arbeitsgruppen, so u.a. AG Frauenprojekte Leipzig Stadt-Land, queer-feministische Gruppen und Migrant*innen verschiedener Sprachräume. Wichtige sozio-/interkulturelle Projekte der Frauenkultur Leipzig sind der Interkulturelle Offene Mädchentreff MiO und das Interkulturelle Frauen-Informations- und Begegnungszentrum FiA im Leipziger Osten. Die Frauenkultur Leipzig steht für eine friedliche Gemeinschaft aller Menschen – in welcher jede Form von Diskriminierung, Sexismus, Nationalismus und Fundamentalismus keinen Platz hat.

Zitate von Frauen*, die ermutigen, die stärken, die leichter machen…

Jede:r kann mitmachen – und uns „genau solche Zitate“ von Frauen* schicken (also Sätze, Gedanken von Frauen*, die Dir/Euch wichtig sind).

Wir sind ziemlich neugierig …
Das FraKu-Team

Weitere Infos und Projekte der Frauenkultur wie auch Kooperationen

Hier geht es zu unserem Interkulturellen Mädchentreff MiO

Alles zum Frauen-Informationszentrum FiA – “Frauen in Arbeit”

Die Arbeitsgruppe Frauenprojekte Leipzig

Zum Arbeitskreis Aufarbeitung Hexenverfolgung Leipzig | Sachsen

Zum AK Mädchen und Junge Frauen Leipzig


Zur offiziellen Webseite des Leipziger Frauen*Festival | 2021: am 26.06.2021

Selber tun, handeln … Verantwortung übernehmen.

save the dates

Juni 2021

24.06. Make it work! Umbrüche… hin zu einer gewalt-und diskriminierungsfreieren Arbeitskultur

Donnerstag | 19:00 bis 20:15 Uhr

VORTRAG & DISKUSSION

mit SUSANNE HAMPE vom Bellis e.V. Leipzig
und vom BFF: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt.

Die globale wie deutschlandweite Resonanz zu Aktionen wie #MeToo und #aufschrei war groß. Trotz der Dringlichkeit der angesprochenen Situation vieler Frauen als Betroffene von sexueller Gewalt, Belästigung und Diskriminierung in der Öffentlichkeit ebbte die entstandene mediale Aufmerksamkeit wieder ab. Mit dem Anfang 2019 gestarteten vierjährigen Projekt „make it work!“ will der BFF: die Debatte weiterführen und den Umbruch hin zu einer gewalt-und diskriminierungsfreieren Arbeits-Kultur mitgestalten. Studien belegen, „dass mindestens jede*r vierte Angestellte bereits sexuelle Gewalt, Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz erlebt hat”. Diese Form der Diskriminierung stellt damit zweifellos ein gesamtgesellschaftliches Problem dar, dem sich Arbeitgeber*innen aus allen Branchen annehmen müssen, auch weil sie rechtliche Schutzplichten haben.

SUSANNE HAMPE arbeitet seit vielen Jahren als Beraterin in feministischen Anti-Gewalt-Projekten in Leipzig. Sie ist Gründungsmitglied und Verbandsrätin im bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe Frauen gegen Gewalt. In dem Verband sind mehr als 200 Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen zusammengeschlossen, die deutschlandweit Unterstützung für Opfer von Gewalt anbieten. Ihr Arbeitsschwerpunkt beim BFF: liegt in der Bekämpfung sexualisierter Gewalt und im Aufbau von Projekten und Gesetzesinitiativen zur gesellschaftlichen Sensibilisierung und strukturellen Verbesserung.
Eintritt: 4,- | 2,- Euro

Hier zu den Zahl-Möglichkeiten

26.06. Wenn Frau* (nicht) will, steht alles still.

Samstag | 14:00 bis 22:00 Uhr

Update 30.04.2021: VIERTE LEIPZIGER FRAUEN*FESTIVAL

Das live konzipierte Vierte Leipziger Frauen*Festival wird auf den 18.06.2022 verschoben.

Alle – die in der Vorbereitung bzw. Umsetzung des Vierten Frauen*Festivals beteiligt sind – haben gemeinsam am 30.04.2024 die Verschiebung des Leipziger Frauen*Festival in das Jahr 2022 beschlossen.

Es ist uns sehr sehr schwer gefallen – auch weil gerade durch die pandemischen Maßnahmen (Kontaktbeschränkungen und Impfungen) bedingt, die Zahl der Infizierten und Covid-19-Erkrankten tendenziell in Leipzig sinken/abnehmen. Inwieweit dies „nur eine Momentaufnahme“ ist, kann mit größter Wahrscheinlichkeit niemand prognostizieren. Auch nicht ob das aktuelle Impf-Tempo erhalten bzw. noch gesteigert werden kann. Bezugnehmend auf das aktuelle Infektionsgeschehen war der entscheidender Aspekt, dass die Wahrscheinlichkeit möglicher Infektionen während des Frauen*Festivals für den Zeitraum Juni 2021 schlicht zu hoch sind/sein werden. Ein zu großer Teil der Akteurinnen* und Nutzer*innen wird im Juni 2021 noch nicht den vollen Impfschutz haben. Negativ-Tests für ein offenes Open-Airs-Festival keine wirklich runde Option. Die Möglichkeit, dass sich Menschen im Juni 2021 – also kurz vor einer Impf-Immunisierung noch mit Sars-Cov2 anstecken könnten und auch schwer bzw. längerfristig an Covid-19 erkranken – stellt für das Festival-Team ein nicht eingehbares Risiko dar.

Aber auch im Jahr 2021 ist das LEIPZIGER FRAUEN*FESTIVAL öffentlich präsent: Am 26.06.2021 im Radio, digital im Netz und analog informierend auf den Leipziger Markt und an weiteren Orten der Leipziger Innenstadt.

Im Rahmen von „Leipzig. Stadt der sozialen Frauen*-Bewegungen“ u.a. mit
Frauen*Stadtrundgängen digital auf www.leipzigerfrauenfestival.de:
- zur Ersten deutschen Frauenbewegung mit einem Rundgang der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft
- zu einer digitalen Ausstellung der GEDOK Leipzig

Frauen*Stadtrundgängen analog – beginnend auf dem Leipziger Markt
- um 15 Uhr zur Aufarbeitung der Hexenverfolgung in Leipzig
- um 16 Uhr zur Frauenbewegung 1989

RADIO-FESTIVAL von 14 – 17 Uhr | 21 – 24 Uhr auf Radio Blau unter www.radioblau.de bzw. 99,2 MHz,
welches u.a. die Unverzichtbarkeit der aktiven und gleichberechtigten Beteiligung von Frauen* für unser freiheitlich-demokratisches gemeinsames Leben thematisiert – auch im Kontext des Festival-Leitgedankens: „Wenn Frau* (nicht) will, steht alles still“
- Interviews mit feministischen Akteurinnen*, u.a. zu den Themen Zukunft, Diversität, Kunst …
- The March of the women – Featuring Frauenchor Canta Animata
- DJ*-Nacht mit female Artists: DJ IPEK, CFM & MARCELA

Weitere und aktuelle Infos unter:
www.leipzigerfrauenfestival.de | #FrauenFestivalLE | #OhneUnsKeinWir

Wir laden alle ein, einander am 26.06.2021 in den o.g. Räumen zu begegnen, Neues zu erfahren … mit Freude zu hören, zu tanzen … und daraus viel Neugierde und Lust mitzunehmen … ins Jahr 2022.

26.06. Zur Hexenverfolgung in Leipzig | Sachsen. Ein besonderer Stadtrundgang

Samstag | 15:00 bis 17:00 Uhr

Im Rahmen des Vierten Leipziger Frauen*Festivals

Ein Stadtrundgang zur Aufarbeitung bzw. zu Geschichten von Menschen, die in Sachsen wegen Hexerei oder Zauberei verfolgt worden waren – und deren Verbindung mit bestimmten Leipziger Orten.

Treffpunkt: 15 Uhr | Leipziger Markt | Info-Stand
Teilnahme: frei

26.06. Frauen ‘89. Ein besonderer Stadtrundgang

Samstag | 16:00 bis 18:00 Uhr

Im Rahmen des Vierten Leipziger Frauen*Festivals

Ein Stadtrundgang zu Geschichten und politischen Aktivitäten besonders von Frauen* in der Bürger*innen-Bewegung von 1989 – und deren Verknüpfung mit bestimmten Leipziger Orten.

Treffpunkt: 15 Uhr | Leipziger Markt | Info-Stand
Teilnahme: frei

30.06. Online-Fortbildung: Sexismus in der Kinder- und Jugendarbeit

Mittwoch | 09:00 bis 13:00 Uhr

ONLINE-FORTBILDUNGSWERKSTATT

Beweggründe und Schlussfolgerungen für Prävention und Intervention

mit KATHARINA DEBUS

Sexismus beeinträchtigt die Teilhabe und Zielgruppenerreichung in der Kinder- und Jugendarbeit. Dies betrifft insbesondere Mädchen, aber auch nicht-binäre und intergeschlechtliche Kinder und Jugendliche sowie Jungen, die nicht traditionellen Männlichkeitsvorstellungen entsprechen. Dabei geht sexistisches Handeln oft nicht auf einen bösen Willen zurück und führt dennoch zu Ausschlüssen, verringerter Teilhabe, Einschränkungen von Entwicklungsmöglichkeiten, Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeitserwartungen und Zukunfts-Chancen sowie schlimmstenfalls zu psychischer, körperlicher und sexualisierter Gewalt sowie verminderter Resilienz. Eine kritische Arbeit an Sexismus bietet Chancen für die pädagogische Beziehungsarbeit und Förderung von Kindern und Jugendlichen aller Geschlechter.

Verstehen ist eine Grundlage pädagogischen Handelns. In der Online-Fortbildung sensibilisiert Katharina Debus mit einem Vortrag für oft übersehene Formen sexistischen Denkens und Handelns und stellt Thesen zu Gründen für dieses Verhalten vor, bei denen es nicht um Böswilligkeit geht. Daraus leitet sie Schlussfolgerungen für pädagogisches Handeln ab. Der Vortrag wird durch Kleingruppen-Austausche zum Praxistransfer sowie Möglichkeiten für Rückfragen unterbrochen.

Willkommen sind alle Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendhilfe, Pädagogik bzw. Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig sind, sowie Auszubildende, Studierende, Lehrende und Menschen mit Koordinations- und Steuerungsverantwortung in diesen Feldern.

KATHARINA DEBUS, Dipl. Pol., hat 2001 mit geschlechterreflektierter Pädagogik in gemischten Jugend- und Mädchen*gruppen begonnen, u.a. in der mittlerweile geschlossenen Heimvolkshochschule “Alte Molkerei Frille”. Sie ist seit 2009 freiberuflich und für Dissens – Institut für Bildung und Forschung in der Fachkräftebildung, kollegialen Evaluation, Forschung, Beratung und Konzept-, Methoden- und Materialentwicklung tätig, u.a. zu geschlechterreflektierter Pädagogik, Sexualpädagogik, Geschlechterverhältnissen, Sexismus, geschlechtlicher, sexueller und amouröser Vielfalt, Intersektionalität und der Gestaltung von Lernprozessen zu Diskriminierung. |
www.facebook.com/KatharinaDebusBildung

Anmeldung unter: hallo@frauenkultur-leipzig.de
Anmeldung bis zum 29.06.2021 erforderlich.

Nach Anmeldung wird der Teilnahme-Link per Mail zugeschickt.

Teilnahmegebühr: 15,- | 10,- Euro ermäßigt

Juli 2021

01.07. Wie ein Stolperstein im Leipziger Osten weltweite Wellen schlägt …

Donnerstag | 19:00 bis 20:30 Uhr

Im Rahmen der Jüdischen Woche
Jüdisches Leben damals und heute … Eine Einladung zur Teilhabe.

Lebensgeschichte(n) der Leipziger Malerin Sofie Schneider und ihrer Familie

Die Unabdingbarkeit der Auseinandersetzung mit dem Holocaust wie auch mit dem real existierenden Antisemitismus der Gegenwart bewirkte, dass 2013 Frauenkultur Leipzig in der Eisenbahnstraße 97 die Verlegung eines Stolpersteines für Sofie Schneider, einer Leipziger Malerin jüdischer Herkunft, initiierte. Die Ergebnisse der intensiven Recherchen über das Leben von Sofie Schneider waren 2013 sehr lückenhaft. Acht Jahre später, im März 2020 schickte eine Verwandte von Sofie Schneiders aus Südafrika eine Mail, um sich bei der Frauenkultur Leipzig für die Verlegung des Stolpersteins ihrer Ur-Urgroßtante zu bedanken. Diese einfache Kontakt-Aufnahme war der Beginn einer Entwicklung, die mit umfangreichen Recherchen ihrer weltweit verzweigten jüdischen Familie verbunden war und ist.

Sofie Schneider (1891 – 1944) in ihrem Leben, in ihrem Werk und in ihrer jüdischen Familiengeschichte in Leipzig öffentlich zu machen – für uns eine Möglichkeit des Nicht-Vergessens; für uns und ihre große Familie eine Möglichkeit der Begegnung, des Kennenlernens – auch in unterschiedlichen Bezügen Leipziger (Stadt-)Geschichte. Vorgestellt wird die neue Webseite: Jüdische Lebenszweige. Zwischen den Zeiten – ganz nah.

An diesem Abend wird versucht (Lebens-)Wege von Sofie Schneider nachzuzeichnen – mit Geschichten, die ihre Schwestern, deren Kinder und Enkel zusammengetragen haben… über ihr Leben und ihre Arbeit in Leipzig; über ihre unfreiwilligen Wege fort aus dieser Stadt. Ein Stück des Gemeindelebens der Body-Synagoge in der Keilstraße wird sichtbar. Und natürlich werden zum ersten Mal die „wiedergefundenen“ künstlerischen Arbeiten von Sophie Schneider digitalisiert gezeigt.

Ein Abend vorbereitet durch die Frauenkultur Leipzig mit freundlicher Unterstützung durch Esther Jonas-Märtin, Rabbinerin, M.A., M.A., Vorsitzende Beth Etz Chaim. Lehrhaus-Gemeinschaft-Teilhabe e.V.

Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßigt

03.07. Die ureigenen Kräfte der Frauen... und warum auch Yoga nicht immer wohltuend ist.

Samstag | 11:00 bis 13:00 Uhr

MATINEE
mit LUISA FRANCIA

Wir werden bewertet, abgewertet, verglichen, belächelt, ausgelacht vielleicht, wenn wir uns auf unsere ursprünglichen Kräfte als Frauen besinnen. Es scheint zwar, dass „die Frau“ gerade im Aufwind ist, alle reden plötzlich über Frauen, über Missbrauch, me too usw. … doch das darf uns nicht täuschen. Es geht nicht um unsere ureigenen Kräfte – es geht um die Anpassung an gesellschaftliche Normen, um die geschmeidige „Eingliederung“ der Frauen ins patriarchale System. Schließlich sollen sie am Ende, freiwillig natürlich, ihre Funktion als Serviceeinrichtung erfüllen. Gönnerhaft werden die Frauen gelobt und hervorgehoben, und erstaunt wackeln alle mit den Köpfen: was, das können Frauen auch?! Gerade junge Frauen werden bedrängt, ganz toll, ganz leistungsfähig zu sein und gehen dabei oft über ihre Kraft. Fremden Befehlen zu folgen hat eben die Wirkung, dass das eigene Gespür verloren geht. Wie finden wir zum eigenen Gespür? Wie widersetzen wir uns Erwartungen oder gar Befehlen? Viele Frauen gehen zum Yoga und lassen sich dort oft die absurdesten Turnübungen aufdrängen. Om? Au!! Auch wenn die Tradition noch so alt ist – wenn sie nicht wohltuend ist, hat sie keinen Sinn.

“Ich lese dazu aus einigen meiner Bücher und erzähle über die weiblichen Urkräfte, Intuition, Mitgefühl, Durchsetzungskraft, Heiterkeit, Widerspruchsgeist…. zum Beispiel. Und dann kommen wir ins Gespräch…”

LUISA FRANCIA ist Schriftstellerin, Künstlerin, Reisende, hat eine erwachsene Tochter, spricht fünf Sprachen und veröffentlichte weit über dreißig Bücher, von denen einige Bestseller wurden. Sie gibt Seminare, hält Lesungen und Vorträge, die sich mit dem tieferen Verständnis spiritueller Energien beschäftigen. Sie führt unter www.salamandra.de ein Internet-Tagebuch… Eintritt: 6,- | 4,- Euro ermäßigt

Aufgrund der anderen, begrenzteren Platz-Kapazitäten, ist es sehr hilfreich, wenn eine Platz-Reservierung (per Mail oder per Telefon) im Vorfeld der Veranstaltung erfolgt.

03.07. Wie können wir im Körper wirklich zuhause sein?

Samstag | 14:00 bis 17:00 Uhr

WORKSHOP

mit LUISA FRANCIA

Im Nachmittagsworkshop spielen wir mit Körperkräften, mit dem Atem, der Stimme und erfahren, warum es nicht um Leistung, um Anstrengung, um Grenzen überschreiten geht, was bei spirituellen Turnstunden wie Yoga und anderen Körperertüchtigungen schiefgehen kann und warum es gut ist, immer auf die Eigenmacht und die magischen Kräfte des Körpers zu hören. Ein Ritual beschließt den Nachmittag. Anmeldung bis zum 01.07.2021 erforderlich.

Teilnahmegebühr: 50,- | 35,- Euro ermäßigt

04.07. KLEZMER

Sonntag | 16:00 bis 17:30 Uhr

KONZERT -> nur in Präsenz möglich
Im Rahmen der Jüdischen Woche

THE STRING COMPANY

Das vielschichtige Repertoire der Band umfasst temperamentvolle Arrangements. Mit Violine, Gitarre, Kontrabass und Gesang präsentieren sie leidenschaftliche Klezmer-Interpretationen und lassen jede Melodie zu einer persönlichen Botschaft werden – mal wild, mal harmonietrunken…

In der Band finden sich vielseitige Musiker*innen mit jahrelanger Bühnenerfahrung, die die Vielfalt der Farben ihrer musikalischen Biografien einbringen in einem mitreißenden Sound.
Marion Minkus, Gesang | Reinhard Schwalbe, Violine | Lev Guzman, Viola | Jens Hichert, Gitarre | Lukas Pannecke, Kontrabass
Eintritt: 9,- | 7,- Euro ermäßigt

10.07. Journal schreiben

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

WORKSHOP
mit Dr. phil. AMELIE MAHLSTEDT

Ich schreibe, um herauszufinden, was ich denke (Susan Sontag)

„Journal schreiben“ ist ein Workshop für alle, die gerne Morgenseiten oder Tagebuch schreiben und sich beim täglichen Schreiben neue Vielfalt, Inspiration und Stärkung wünschen. Sie lernen neue kreative Methoden kennen, so dass Ihr Journal zur besten Freundin und Beraterin in allen Lebenslagen wird.

Am Ende des Workshops nehmen Sie einen Koffer voller Methoden aus dem „Journal to the self“ von Kathleen Adams mit, um sich selber besser kennen zu lernen, ihre eigene Stimme zu entwickeln, Beziehungen – auch zu sich selbst – zu pflegen und ihre poetischen Fähigkeiten zu entfalten. Und eine ganze Menge Spaß. Für alle, die im täglichen Schreiben einen roten Faden finden und neue Freude am Leben spüren wollen.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb. 1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Poesie- und Bibliotherapeutin im Integrativen Verfahren (EAG-FPI). | Anmeldung bis zum 08.07.2021. Maximal: 10 Teilnehmer*innen. || Teilnahmegebühr: 45,- | 40,- Euro ermäßigt.

11.07. Feminine Energy

Sonntag | 16:00 bis 17:30 Uhr

KONZERT -> nur in Präsenz möglich
Im Rahmen des CSD Leipzig

LEONA BERLIN – Urban Soul

Leona Berlin ist Sängerin und Produzentin und schafft ihren eigenen atmosphärisch-dichten Urban Soul mit Einflüssen aus dem Hip Hop. Ihre Show verbindet elektronische, gesampelte und live gespielte Elemente mit dem Schwerpunkt Groove.

Sie ist eine Künstlerin, die etwas zu sagen hat… die Wahl-Berlinerin möchte Menschen inspirieren und zum Nachdenken bringen. Ihre offene, direkte Art ist so echt wie ihr Nachname und macht jede Live-Show zu einem mitreißenden Erlebnis. Für ihr Debüt Album 2018 arbeitete sie mit New Yorker Größen wie Ray Angry (The Roots) oder Burniss Earl Travis (Robert Glasper Experiment) zusammen. Ihre Songs schreibt und produziert sie selbst. Live war Leona bereits auf verschiedenen Bühnen und Festivals zu Gast (u.a. Women of the World Festival, Peppermint Club LA), sowie als Support-Act für u.a. Al Jarreau oder Lisa Stansfield.
Eintritt: 9,- | 7,- Euro ermäßigt

17.07. Workshop Trommelmusik

Samstag | 10:00 bis 13:00 Uhr

WORKSHOP | Nur in Präsenz möglich.

mit INGEBORG FREYTAG, Musikerin

Traditionelle Rhythmus-Strukturen, Spieltechniken und Universalmuster, dazu Freudehormone und integrative Gruppenkonzepte – mehrstimmig für Frauen jeden Alters und alle (gefühlten) Niveaustufen! Ein einmaliges Rhythmuserlebnis genießen. Willkommen! Anmeldung ist bitte bis zum 16.07.2021 erforderlich. Weitere Infos: www.drums-and-chants.de

Teilnahmegebühr: 45,- | 33,- Euro ermäßigt inkl. alle Leihinstrumente

30.07. Wir sind ein Stück des Universums…

Freitag | 15:00 bis 17:00 Uhr

AUSSTELLUNGSSPECIAL für Mädchen

Viele eindrucksvolle, fröhliche, nachdenkliche, witzige Arbeiten sind im Offenen Interkulturellen Mädchentreff MiO in den letzten Jahren entstanden u.a. auch zu den Leipziger Kinder- und Jugendkunst-Ausstellungen… die letzte unter dem Thema „Folge Deinem Gefühl“. Auch dazu hatten die Mädchen viele Ideen, z.B. „Mütter sind wichtig. Weil sie sind diejenigen, die sich in der Familie um Gefühle kümmern; die dich immer fragen, wie es dir geht, und so“. Oder: „Bäume. Weil sie uns Luft geben und so kann man Sachen riechen und leben und wenn man an einem Baum vorbeiläuft, sind sie schön“. Es entstanden u.a. eine große Gemeinschaftscollage und ein Video.

Und da die geplante Ausstellungseröffnung im Mai pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, laden wir alle interessierten Mädchen ein… gemeinsam mit den jungen Künstlerinnen aus dem MiO zu einem spannenden Ferien-Ausstellungs-Special mit Überraschungen. Wir freuen uns sehr auf Euch…
Eintritt: frei