Welcome on www.frauenkultur-leipzig.de

Hallo auf den Seiten des soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig!

Hier sind Kunst und Kultur von Frauen* hautnah erlebbar! Genreübergreifend von den Bildenden und Darstellenden Künsten, Musik, Literatur bis hin zu den neuen Medien – von professionellen und autodidaktischen Künstler*innen bzw. von Nachwuchskünstler*innen.

Wer interessiert ist an wissenschaftlichen Vorträgen, Seminaren und Workshops zu aktuellen gesellschaftsrelevanten bzw. feministischen, gender- und kulturpolitischen Themen wird hier fündig!

Fast alle Veranstaltungen in der Windscheidstr. 51 sind “open for all gender”. Kurse, emanzipatorische Mädchenprojekte und die Frauenstammtische sind “only for women”.

Die Frauenkultur Leipzig ist Treffpunkt für die unterschiedlichsten Arbeitsgruppen, so u.a. AG Frauenprojekte Leipzig Stadt-Land, queer-feministische Gruppen und Migrant*innen verschiedener Sprachräume. Die Frauenkultur Leipzig steht für eine friedliche Gemeinschaft aller Menschen – in welcher jede Form von Diskriminierung, Sexismus, Nationalismus und Fundamentalismus keinen Platz hat.

Weitere Infos und Projekte der Frauenkultur wie auch Kooperationen

Hier geht es zu unserem Interkulturellen Mädchentreff MiO

Alles zum Frauen-Informationszentrum FiA – “Frauen in Arbeit”

Die Arbeitsgruppe Frauenprojekte Leipzig

Zum Arbeitskreis Aufarbeitung Hexenverfolgung Leipzig | Sachsen

Was Ihr auf keinen Fall verpassen solltet!

August 2019

22.08. Entkörperung durch Verkörperung von Theorie

Donnerstag | 19:00 bis 21:00 Uhr

VORTRAG UND DISKUSSION

Eine phänomenologische Erweiterung der Butler’schen Gendertheorie am Beispiel eines literarischen Titels von Marquis de Sade

LAURA HOMMERS
Eine Veranstaltung in der Reihe Women in science

Laura Hommers widmet sich der Frage der Materialität des Butler’schen Geschlechts. Durch die Diskursanalyse wird nach Butler ein Geschlecht hergestellt, welches besonders in deutschen Rezensionen von Das Unbehagen der Geschlechter, als ein Geschlecht ohne Körper (Entkörperung durch Theorie (Barbara Duden, 1993)) dargestellt wird. In Hommers’ Arbeit wird jedoch gezeigt, dass sich die Rezensionen und Butler auf zwei verschiedenen Untersuchungsebenen befinden und die Kritiken an der Theorie unter anderem aus diesem Grund nicht greifen können. Um die Konstruktion der Butler’schen Materialität aufzuzeigen, werden sexuelle Tableaux von Marquis de Sades Die Philosophie im Boudoir (1795) untersucht. In diesen sexuellen Handlungen wird die Materialität durch die Neuinterpretation von erogenen Zonen sichtbar, welche gleichzeitig eine Vielfalt von Geschlechtsidentitäten und sexuellen Begehren aufzeigen. Am Ende ihrer Untersuchung kann Laura Hommers feststellen, dass es nicht mehr darum geht ein Geschlecht zu haben, sondern ein Geschlecht zu sein.

Eintritt: frei

25.08. Stimmen aus einem Tagebuch – Stimmen aus einem Leben…

Sonntag | 16:00 bis 18:00 Uhr

Romanzen und Lieder von Clara Schumann

sowie Live-Komposition „Träumen & Leben… Visionen & Brücken“
Sounds & Improvisation für Flöte, Alt, Bass, Klavier & Stimmen

„Auf das was folgt, kannst Du Dich ungeniert freuen!“ so selbstbewusst kündigte Clara Schumann Ende 1855 dem 24-jährigen Joseph Joachim ein Exemplar der bei Breitkopf & Härtel erschienenen Komposition der Drei Romanzen op. 22 für Violine und Klavier an.

Und ihre eheliche Beziehung mit dem Komponisten Robert Schumann beginnt am 12. September 1840 in dem gemeinsam geführten Ehetagebuch mit seiner Stimme „Lass Dich vor Allem auf das Zärtlichste küssen…“.

Anhand von „Stimmen“ werden in diesem Konzert, Clara Schumanns Beziehungen – öffentliche wie private, künstlerische und alltagspraktische – in musikalische Räume und Aussagen gesetzt, die uns ihre künstlerische und persönliche Entwicklung, ihre Lebenslinien, ihre Erfolge und Rückschläge anvertrauen. Stimmen in Musik, die ihr Leben bestimmen – das Leben einer bedeutenden und bewundernswerten Frau und Meisterin.

Zu diesem Konzert mit Kompositionen von Clara Schumann, Gemeinschaftskompositionen von Clara und Robert Schumann, neuen Kompositionen der Musikerinnen Ursula Daues und Brunhild Fischer sowie einer Live-Komposition, in welcher über elektroakustische Sounds improvisatorische Stimmen gelegt werden – wird begleitend ein gut recherchiertes Programmheft erscheinen. Auf dieses Konzert und seine Inhalte können sich die heutigen Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher „ungeniert freuen!“.

Es spielen:
Ursula Daues Alt, Klavier & Komposition
Luis Leonard Fischer Bass & Stimmen
Brunhild Fischer Querflöte, Sounds & Improvisation

Eintritt: 9,- | 7,- Euro ermäßigt

September 2019

14.09. Willkommen auf der Konradstraße!

Samstag | 15:00 bis 18:00 Uhr

INTERKULTURELLES KONRADSTRASSEN-FEST FÜR ALLE MENSCHEN

Wenn sich alle Menschen gut verstehen – egal wie sie aussehen oder wo sie geboren wurden – dann braucht niemand mehr Angst haben. Aber was muss für ein gutes Miteinander getan werden? Klar, Menschen müssen sich kennenlernen, miteinander reden, etwas zusammen tun … am besten gemeinsam Freude erleben. Und weil wir Menschen das eben nur gemeinsam tun können, laden wir euch genau dazu ein: Zum gemeinsamen Spielen, Kreativ-sein… und zum gemeinsamen Lachen…

Willkommen auf der Konradstraße!

Mit Aktions-Parcours u.a. mit Torwand & double ball, coolen Spiel-Wettbewerben für alle Altersgruppen, besonderer Rätsel-Station, Musik, kreativen Selber-Mach-Angeboten, Thai-Boxen (Grundtechnik), vielen nützlichen Informationen, guten Gesprächen, Kaffee und Kuchen und vielem mehr…

Es laden ein: das Soziokulturelle Zentrum Frauenkultur Leipzig, der Interkulturelle Mädchentreff MiO,
das Interkulturelle Frauen-Informations- und Begegnungszentrum FiA und die Bahai-Gemeinde.

Ort: Konradstraße zwischen Elisabeth- und Idastraße, 04315 Leipzig

22.09. Zoe Boekbinder

Sonntag | 16:00 bis 18:00 Uhr

Moderner Folk aus Louisiana

Ihre Stimme klingt, als würde sie von einer Vinyl-Platte abgespielt, und sie schwebt über ihrem Gitarrenspiel mit komplizierten Pickering. Seit der Veröffentlichung ihres ersten Albums im Jahr 2009 tourte sie in Europa und Nordamerika; 2018 veröffentlichte sie ihr viertes Album. Ihr aktuelles Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Songwriter*innen, die im Gefängnis New eingesperrt waren, wo sie sich freiwillig 5 Jahre als Dozentin engagierte.

Zoe teilte die Bühne bereits mit Ani DiFranco, Amanda Palmer, Jeff Lewis, Kaki King und Neil Gaiman… und ist auch bekannt für die fünf Jahre, in denen sie mit ihrer Schwester als Kabarett-Duo Vermillion Lies unterwegs war. www.zoeboekbinder.com/

Eintritt: 8,- | 6,- Euro ermäßigt

26.09. Der Einfluss von Videospielen auf Einstellungen der Gamer*innen: Was wir wissen.

Donnerstag | 19:00 bis 21:00 Uhr

VORTRAG UND GESPRÄCH

Referentin*:
KATJA SALOMO, Jena

Videospiele haben sich in den letzten Jahren zum umsatzstärksten Unterhaltungsmedium entwickelt. In der Öffentlichkeit wird ihr Einfluss auf Gesellschaft und insbesondere auf jüngere Menschen nach wie vor kontrovers diskutiert: Suchtpotential, Normalisierung von bis hin zur Anstachelung zur Gewalt und frauenfeindliche Subkulturen stehen im Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung. Der Vortrag wirft (1) einen Blick darauf, was wir tatsächlich wissen über das Potential von Videospielen, Verhalten und Einstellungen von Spieler*innen nachhaltig zu beeinflussen. Und wird sich (2) auf dieser Basis damit auseinandersetzen, wie Frauen und soziale Minderheiten in Videospielen repräsentiert sind und welches Bild Videospiele insbesondere von Frauen zeichnen.

KATJA SALOMO ist tätig für das Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin (WZB)

Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßigt

28.09. 5-Minuten Fiktionen

Samstag | 10:00 bis 17:00 Uhr

SCHREIB-WORKSHOP

Workshop-Leitung:
AMELIE MAHLSTEDT

Die Teilnehmer/innen lernen, wie sie in spontanen 5-Minuten Sessions mithilfe von kleinen Wort- und Bildimpulsen Mini-Kurzgeschichten schreiben können. Und erfahren, wie sie diese Miniatur-Stories zu längeren Geschichten – sogar Romanen – gestalten können. Schritt-für-Schritt. Am Ende des Workshops hat jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin eine Reihe von Mini-Stories, eine längere Kurzgeschichte oder den Anfang eines Romanprojektes auf dem Blatt. Und eine höchst wirksame Methode kennen gelernt, um Schreibblockaden zu überwinden und Texte voller Energie und Kraft zu schreiben. Der Workshop ist sowohl für Schreibanfänger/innen als auch für Fortgeschrittene eine große Bereicherung.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb.1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Schreibtherapeutin (IEK Institut). 2015 – 2019 Weiterbildung in Poesie- und Bibliotherapie im Integrativen Verfahren (EAG-FPI) | Anmeldung erforderlich bis zum 27.09.2019

Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt.

29.09. Tauschen!… fürs Neue ohne Reue

Sonntag | 14:00 bis 17:00 Uhr

„Wir haben genug. Genaugenommen haben wir sogar zu viel… bis zu 40% unserer Kleidung tragen wir selten oder nie.“ (Greenpeace) Und hier ist die gute Möglichkeit weiterzugeben oder tatsächliche Lieblingsstücke zu finden, ohne sie neu zu kaufen. Die Regeln sind: Jede Person darf maximal 10 Kleidungsstücke mitbringen. Alle Klamotten sind dann zum Tausch angeboten. Es ist aber keine Bedingung, etwas mitzubringen, um „mit zu tauschen“. Wir bitten euch, die Kleidung vorab zu waschen und darauf zu achten, dass diese gut tragbar ist. Und wir bitten um einen gerechten Umgang miteinander… und freuen uns auf einen entspannten Nachmittag.

Mit Live-Musik mit ROTE BRAUSE; mit Greenpeace & Infos; mit Kuchen & coolen Eistee

Kosten: 3,- Euro | Bis 16 Jahre: frei

Oktober 2019

04.10. So ein Theater!

Freitag | 17:00 bis 17:00 Uhr

SCHREIB- UND THEATERWORKSHOP

Workshop-Leitung:
AMELIE MAHLSTEDT

Hast Du Lust zu schreiben? Hast Du Lust, Theater zu spielen und eigene Texte auf die Bühne zu bringen? Mal etwas ganz Anderes und Verrücktes zu machen? Deine eigenen Grenzen zu überschreiten?

An diesem Wochenende erfährst Du die Dynamik des gemeinsamen Schreibens, des freien Spiels und die Macht der Ko-Kreativität. Zusammen schaffen die Teilnehmer*innen aus ihren Texten und Improvisationen ein kleines Bühnenstück, das lachen und weinen lässt, spannend und hochwitzig zugleich. Auf der Bühne kannst Du neue Facetten von Dir kennen lernen und Deine Ausdrucksfähigkeit erweitern. Im Spiel dir selber ganz nah kommen und gleichzeitig verwandelt werden. In der Rolle andere Seins-Möglichkeiten ausprobieren und mit in den Alltag nehmen. Als Erfahrung, dass alles auch anders sein könnte. Und wir selber der Schöpfer unseres Lebens sind.

Melde Dich an zu diesem erlebnisreichen, spannenden und Grenzen aufbrechenden Wochenend-Workshop. Denn Kunst machen kann jeder. Du musst es nur machen!

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb.1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Schreibtherapeutin (IEK Institut). 2015 – 2019 Weiterbildung in Poesie- und Bibliotherapie im Integrativen Verfahren (EAG-FPI)

Ort: Kloster Drübeck

Klostergarten 6, 38871 Drübeck.
Teilnahmegebühr: 120,- | 110,- Euro ermäßigt
Übernachtung im Einzelzimmer: 89,- Euro, Verpflegung: 83,- Euro (Vollpension).
Anmeldeschluss: 06.09.2019

08.10. Frauen 1989 – Künstlerinnen* 2019

Dienstag | 19:00 bis 18:00 Uhr

EIN BESONDERER KUNSTWETTBEWERB | AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Fast immer wird heute die Friedliche Revolution vor 30 Jahren mit Gesichtern verbunden, die überwiegend männlich sind. Dies ist letztendlich eine Fehl-Darstellung, die der Geschichte von damals insgesamt …wie auch der Geschichte von politisch aktiven Frauen nicht gerecht wird.

Der Kunstwettbewerb des Soziokulturellen Zentrums Frauenkultur „Frauen 1989 – Künstlerinnen* 2019“ wurde deshalb anlässlich „30 Jahre Friedlicher Revolution” initiiert und durchgeführt – mit dem Anliegen, die historische Dimension und gesellschaftliche Wichtigkeit der Aktivitäten von Frauen 1989 öffentlich zu machen bzw. zu diskutieren. Ausgangspunkt der thematischen bzw. künstlerischen Auseinandersetzung waren Original-Zitate von Frauen – die 1989 gedacht, gesagt und geschrieben wurden – und deren Transformation von Künstlerinnen* 2019, die mit künstlerischen Mitteln, mit ihren Kunstwerken diese Zitate in einen aktuellen Bezug setzen. Dafür fanden Lese-und Diskussions-Werkstätten statt, zahlreiche Original-Zitate wurden ausgesucht und digitalisiert, auf unserer Webseite veröffentlicht und zum Download bereitgestellt.

Insgesamt 47 Anmeldungen für ein bzw. zwei Werke sind bei uns eingegangen. Die Arbeiten sind sehr unterschiedlich in allen Möglichkeiten bildnerischen Schaffens von Metall bis Textil, von Fotografie bis Malerei… Die teilnehmenden Künstlerinnen* kommen aus verschiedenen europäischen Ländern und deutschlandweit – was uns sehr freut, ist doch Weltoffenheit, demokratisch-solidarische Menschlichkeit und zugewandtes Miteinander das Leitbild dieses Projektes. Die Jury setzt sich aus allen Teilnehmerinnen* zusammen, die insgesamt 10 Punkte verteilen konnten (ausgeschlossen war das eigene Werk).

Es werden heute die drei Preise vergeben:

In Höhe von 1× 1.000,- Euro und 2× 500,- Euro

Eröffnung der Ausstellung:
DIETLINDE STARKE, CHRISTINE RIETZKE (Wort)
INGEBORG FREYTAG (Violine)

Dauer & Orte:

Die Ausstellung wird gezeigt vom 08.10. bis 02.12.2019 im Soziokulturellen Zentrum Frauenkultur Leipzig & Raum 16 Kunstgalerie Leipzig (beide Windscheidstr. 51), in der Feministischen Bibliothek MONAliesA, Bernhard-Göring-Str. 152, 04277 Leipzig und möglicherweise einem weiteren Ort.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb sind hier zu finden:
https://www.frauenkultur-leipzig.de/angebote/kunstwettbewerb-2019/