Welcome on www.frauenkultur-leipzig.de

Hallo auf den Seiten des soziokulturellen Zentrums Frauenkultur Leipzig!

Hier sind Kunst und Kultur von Frauen* hautnah erlebbar! Genreübergreifend von den Bildenden und Darstellenden Künsten, Musik, Literatur bis hin zu den neuen Medien – von professionellen und autodidaktischen Künstler*innen bzw. von Nachwuchskünstler*innen.

Wer interessiert ist an wissenschaftlichen Vorträgen, Seminaren und Workshops zu aktuellen gesellschaftsrelevanten bzw. feministischen, gender- und kulturpolitischen Themen wird hier fündig!

Fast alle Veranstaltungen in der Windscheidstr. 51 sind “open for all gender”. Kurse, emanzipatorische Mädchenprojekte und die Frauenstammtische sind “only for women”.

Die Frauenkultur Leipzig ist Treffpunkt für die unterschiedlichsten Arbeitsgruppen, so u.a. AG Frauenprojekte Leipzig Stadt-Land, queer-feministische Gruppen und Migrant*innen verschiedener Sprachräume. Die Frauenkultur Leipzig steht für eine friedliche Gemeinschaft aller Menschen – in welcher jede Form von Diskriminierung, Sexismus, Nationalismus und Fundamentalismus keinen Platz hat.

Weitere Infos und Projekte der Frauenkultur wie auch Kooperationen

Hier geht es zu unserem Interkulturellen Mädchentreff MiO

Alles zum Frauen-Informationszentrum FiA – “Frauen in Arbeit”

Die Arbeitsgruppe Frauenprojekte Leipzig

Zum Arbeitskreis Aufarbeitung Hexenverfolgung Leipzig | Sachsen

save the dates

Januar 2020

21.01. Wer wird unsere Oberbürgermeister*in?

Dienstag | 17:00 bis 19:00 Uhr

Update:

Beginn bereits 17 Uhr – und mit allen vier OBM-Kandidatinnen!

OFFENE GESPRÄCHSRUNDE
Am 02.02.2020 haben wir die Oberbügermeister*in-Wahl:

Bleibt Burkhard Jung (SPD) für sieben Jahre Oberbürgermeister oder ist es mal Zeit für eine Oberbürgermeisterin?

Frauen des Fahrrad-Clubs ADFC laden in Kooperation mit der Frauenkultur Leipzig zum Gespräch mit OBM-Kandidatinnen ein:
Mit Franziska Riekewald (Die Linke), Katharina Krefft (B‘90/Die Grünen), Ute Elisabeth Gabelmann (Piratenpartei/Humanisten/ÖDP) und Katharina Subat (DIE PARTEI).

Unsere Fragen u.a.:

Was haben Sie als Oberbürgermeisterin in Leipzig vor? Was wollen Sie besser machen als Burkhard Jung? Wann kommt die Verkehrswende in Leipzig? Was wollen die Kandidatinnen z.B. für Radfahrende erreichen?

Moderation: Avery Heinemann und Rosalie Kreuijer
(beide ADFC Leipzig e.V.)

Eintritt ist frei.

23.01. Grenzen der Menschenrechte.

Donnerstag | 19:00 bis 21:00 Uhr

VORTRAG & Diskussion

Staatsbürgerschaft, Zugehörigkeit, Partizipation

Referentin: Dr. FRANZISKA MARTINSEN, Hannover

Im derzeitigen „Katalog der Menschenrechte“ fehlt ein zentrales Recht, das Hannah Arendt das „Recht auf Rechte“ nennt. Dadurch bleibt vielen Menschen, wenn sie nicht Staatsbürger*innen eines Landes sind, in der nationalstaatlichen Praxis das Recht auf politische Mitgestaltung vorenthalten. 70 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist daher eine kritische Revision des Menschenrechtsverständnisses dringend erforderlich. Franziska Martinsen erläutert ihren Theorie-Ansatz aus der Perspektive der Radikalen Demokratie 1). Ihr vorgestellter Ansatz besagt, dass Menschenrechte erst dann ihr ermächtigendes Potenzial weltweit entfalten können, wenn sie weniger als humanitäre denn als originär politische Rechte verstanden werden.

PD Dr. FRANZISKA MARTINSEN ist Privatdozentin an der Leibniz Universität Hannover und forscht und lehrt als Gast- und Vertretungsprofessorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland. Ihre Forschungsgebiete umfassen u.a. Politische Philosophie, Politische Theorie und Ideengeschichte und Geschlechterstudien.
Eintritt. 4,- | 2,- Euro ermäßigt



1)  zur Radikalen Demokratie: In der Idee der Radikaldemokratie geht es vorallem um die Demokratisierung aller gesellschaftlichen Verhältnisse, d. h. um die Überwindung autoritärer und hierarchischer Strukturen, die Voraussetzung für eine selbstbestimmte Gestaltung aller Lebensverhältnisse eines jeden Einzelnen sind. Weil entscheidende Bereiche demokratischer Kontrolle entzogen (wie z. B. in der Wirtschaft) oder autoritär organisiert sind (wie z. B. das Bildungssystem), kritisieren Radikaldemokraten den undemokratischen Charakter dieser Gesellschaft und treten für ihre Veränderung ein. Es geht hierbei vor allem um die Emanzipation des Einzelnen und gesellschaftliche Verhältnisse, die Selbstbestimmung umfassend ermöglichen. Befreiung des Einzelnen von Herrschaft und Unterdrückung und die Schaffung einer emanzipatorischen Gesellschaft sind in der Radikaldemokratie untrennbar miteinander verbunden.

26.01. Singen mit Herz und Seele

Sonntag | 11:00 bis 16:00 Uhr

WORKSHOP

Ein Tag mit KARAN und ihren Liedern

Lieder führen in die eigene Mitte und hinaus in die Weite. Sie können Gebet sein, Intentionen in die Welt schicken, heilsam im Inneren schwingen, Gemeinschaft schaffen. Erlebt wird ein wohltuender Tag mit sanften Körperübungen, Erkundungen der eigenen Stimme und ihren Klangräumen, freiem harmonischen Tönen und dem gemeinsamen Singen einfacher Lieder.
Ganz besonders herzlich eingeladen sind Menschen, die glauben, nicht singen zu können, aber Lust darauf haben, es einfach mal zu tun: frei von Angst und Erfolgsdruck, mit Freude und Vertrauen.

Wegbegleiterin auf dieser Reise ist Karan. Sie ist seit vielen Jahren aktiv als Liedermacherin und Bardin, Gesangs-Coach und Klangreiseführerin | www.troubadoura.de
Bitte eine Kleinigkeit für ein gemeinsames Essen und warme Socken mitbringen. Anmeldung ist bitte bis 24.01.2020 erforderlich.

Teilnahmebeitrag: 60,- | 45,- Euro ermäßigt

31.01. Die Werkstatt für Veränderungszeiten.

Freitag | 16:00 bis 18:30 Uhr

Die Werkstatt für Veränderungszeiten bietet Austausch und Vernetzung für folgende mögliche Themen:

     Veränderung im Beruf | neuer Lebensabschnitt |
     Familie | Ehrenamt oder ein Projekt verwirklichen

Sie begleitet Dich während Deines Prozesses, sie inspiriert und unterstützt Dich bei deiner (Teil-)Zielfindung und richtet ihr Augenmerk auf Deine Erfolge. Du lernst Menschen kennen, die sich in ähnlichen Lebenslagen befinden und kannst Dich mit ihnen vernetzen. Du profitierst von dem Wissen der Gruppe und wirst in Deinem Vorhaben bestärkt.

Für wen ist dieses Angebot gedacht?
Für alle Menschen, die sich gerade in Umbruch- und Veränderungszeiten befinden oder ein konkretes Projekt haben und gerne einen Austausch und Vernetzung dazu wünschen. Wichtig ist, dass wir miteinander gestalten und unser Augenmerk auf Lösungen und Verwirklichung richten werden.

Wie funktioniert die „Werkstatt für Veränderungsprozesse“?
Im Einführungstreffen werden die Moderatorin, der Inhalt, der Ablauf und die Arbeitsweise vorgestellt. Die Teilnehmer*innen lernen sich kennen. Du kannst Dein Thema einbringen, Deine Fragen stellen und Deine Erwartungen an die Werkstatt benennen. Drei weitere Werkstatttreffen sind geplant, in denen Du Dich mit den Anderen über Dein Fortkommen mit Deinem Thema austauschen kannst. Du kannst ein konstruktives Feedback erhalten… ebenso wie Informationen und inhaltliche Anregungen. Du erhältst Unterstützung von der Gruppe oder die Möglichkeit, Dich in der Vorstellung Deines Themas zu üben. In der Vernetzung erweitert sich Dein Handlungsrahmen. Dabei können für Dich interessante und hilfreiche Kooperationen entstehen. Wir schauen auf Deine Erfolge und Du gehst gestärkt aus den Treffen in Deine weitere Umsetzung. Eine Fortsetzung der Werkstatt ist auf Wunsch möglich.

Weitere geplante Termine: 14.02.2020, 28.02.2020
jeweils von 16 Uhr bis 18:30 Uhr | Eine Teilnahme erst ab dem zweiten oder dritten Treffen ist nach Absprache möglich.
Leitung: BEATE BAMBERGER, Fachfrau für Veränderungs- und Lernprozesse
Die Werkstattgebühr für drei Treffen beträgt 45,- | 30,- Euro ermäßigt

Februar 2020

01.02. Humor writing.

Samstag | 11:00 bis 17:00 Uhr

SCHREIBWORKSHOP

Satire schreiben

Mit AMELIE MAHLSTEDT
Autorin und Schreibtherapeutin.

Alltägliches in Abgründiges verwandeln. Der Welt den Spiegel vorhalten. Dummheit und Missstände in den Fokus nehmen. In diesem Workshop schärfen die Teilnehmer*innen ihren schrägen Blick auf die Welt und lernen wichtige Strategien und Kniffe des satirischen Schreibens kennen. Geeignet für alle, die Lust an Sprachspielen haben, über mindestens einen Missstand „empört“ sind und über ausreichend Selbstironie verfügen.

DR. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb. 1976, Sprachwissenschaftlerin, freie Autorin und Poesie- und Bibliotherapeutin im Integrativen Verfahren (EAG-FPI). Anmeldung bis zum 31.1.2020 erforderlich.

Teilnahmegebühr: 40,- | 35,- Euro ermäßigt.

02.02. world-wide-women-dancing

Sonntag | 15:00 bis 18:00 Uhr

INTERKULTURELLE TANZPARTY FÜR FRAUEN

Mit DJ* Rote Brause
… arabisch-kurdisch-persisch-deutsch-englische Musik für alle Frauen, die einfach gern und mit viel Spaß in Gemeinschaft tanzen wollen…
Eintritt: 2,- Euro | Mädchen bis 16 Jahre frei

06.02. Zustände. work as progress: taucher, inuit und me(h)er

Donnerstag | 19:00 bis 21:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG

Grafiken von
URTE VON MALTZAHN-LIETZ, Leipzig

In dieser Werkschau wird der Prozess des Entstehens einer Druckgrafik gezeigt, indem erste Probedrucke der fertigen Grafik gegenüberstehen.

Urte von Maltzahn-Lietz, aufgewachsen in Güstrow, Mecklenburg; Studium in Spanien, Leipzig und Frankreich; lebt und arbeitet freischaffend in Leipzig, Mitglied von augen:falter; Arbeitsschwerpunkte: Illustration, Druckgrafik, Zeichnung

Musikalische Eröffnung:
ZHIYUAN LUO spielt Chinesische Zither, studiert an der Universität Leipzig.Sie spielte in Deutschland bereits 11 Konzerte u.a. in Leipzig, Magdeburg, Greifswald. Ihr Instrument heißt Gu Zheng |auf Deutsch Chinesische Zither. Es ist eine Wölbbrett-Zither mit einer langen Tradition, die in der klassischen chinesischen Musik gespielt wird… seit über tausend Jahren.

Eintritt: frei

08.02. Trommelmusik

Samstag | 10:00 bis 13:00 Uhr

WORKSHOP

Mit INGEBORG FREYTAG
Multi-Instrumentalistin, Leipzig

Traditionelle Rhythmus-Strukturen, Spieltechniken und Universalmuster, dazu Freude-Hormone und integrative Gruppenkonzepte – mehrstimmig für Frauen jeden Alters und alle (gefühlten) Niveaustufen! Du bekommst einen Einblick in die Inhalte unseres Trommelkurses (2x im Monat dienstags) und kannst nach dem Workshop sofort einsteigen. Oder einfach ein einmaliges Rhythmuserlebnis genießen.

Anmeldung erforderlich bis zum 06.02.2020.
Weitere Infos: www.drums-and-chants.de
Kosten: 45,- | 33,- Euro ermäßigt inkl. alle Leihinstrumente

13.02. Her mit dem guten Leben!

Donnerstag | 19:00 bis 21:00 Uhr

VORTRAG UND DISKUSSION

Kann das bedingungslose Grundeinkommen zur feministischen Revolution führen?

Mit ANTJE SCHRUPP und Dr. SUSANN WORSCHECH
Moderation: MIA SMETTAN, Konzeptwerk Neue Ökonomie Leipzig.

Was wir brauchen ist eine sichere Daseinsvorsorge. Ein modernes Verständnis von Arbeit. Sichtbarsein und gesellschaftliche Wertschätzung von Care Arbeit. Faire Elternschaft und eine Antwort auf Armut, soziale Unsicherheit und prekäre Arbeitsbedingungen. Wir brauchen eine feministische Revolution. Doch wie kann der Weg dorthin aussehen? Kann das bedingungslose Grundeinkommen eine Antwort auf brennende gesellschaftliche Fragen sein und die Gesellschaft wirklich geschlechtergerechter machen? Oder zementiert es vielmehr traditionelle Geschlechterrollen und einen überholten Arbeitsbegriff? Es ist ein komplexes Thema, über das wir aus feministischer Perspektive diskutieren möchten.

ANTJE SCHRUPP, Journalistin, Bloggerin, Buchautorin, Frankfurt a. M.
Dr. SUSANN WORSCHECH, Europa-Uni Viadrina, Frankfurt a.O.

Alle Interessierten sind willkommen.
Eine Veranstaltung der Böll-Stiftung | www.weiterdenken.de
Eintritt: frei

16.02. Tauschen!… fürs Neue ohne Reue

Sonntag | 15:00 bis 18:00 Uhr

Mit Live-Djing. mit Geenpeace & Infos,Tipps für ökologisches Waschen; mit Kuchen & Kakao… und (zu) vielen super Klamotten…

Wir haben genug. Genaugenommen haben wir sogar zu viel… bis zu 40% unserer Kleidung tragen wir selten oder nie.“ (Greenpeace)

Und heute ist die gute Möglichkeit weiterzugeben oder tatsächliche Lieblingsstücke zu finden, ohne sie neu zu kaufen.

Die Regeln sind:
Jede Person darf maximal 10 Kleidungsstücke mitbringen. Alle Klamotten sind dann zum Tausch angeboten. Es ist aber keine Bedingung, etwas mitzubringen, um „mit zu tauschen“. Wir bitten euch, die Kleidung vorab zu waschen und darauf zu achten, dass diese gut tragbar ist. Und wir bitten um einen gerechten Umgang miteinander… und freuen uns auf einen entspannten Nachmittag.

Plus: Heute gibt es konkrete Handlungs-Tipps zum Waschen (fast) ohne Schadstoffe, Weichspüler etc… und jede/r kann eigene Tipps mit den anderen teilen.

Eintritt: 3,- Euro | Bis 16 Jahre: frei

23.02. Dance your pain away

Sonntag | 16:00 bis 18:00 Uhr

KONZERT

Licia Chery ist auf Deutschlandtour.

Leidenschaftlich und voller Gefühl. Die Botschaften ihrer Songs sind mal schwerere, mal leichtere Kost – das Ziel ist ihnen allen gleich: Sie wollen Freude versprühen! Mutter und Vater Haitianer, aufgewachsen in der Schweiz, mit sechs Jahren Klavierunterricht. Licia Cherys Vorbilder waren: Otis Redding, Billie Holiday, Ray Charles, Etta James …

„Diese Musiker*innen sahen zunächst einmal aus wie ich und ihre Musik hat meine Seele berührt.“ Musikalisch ist Licia Chery extrem vielseitig, was man ihren Alben anhört. Auf „Blue Your Mind“ viel Pop; ihr Album „Inspiration“ kommt eher rockig daher. Aber egal welche Elemente sie beim jeweiligen Song mit einbezieht, der Kern bleibt Soul. Im Mai 2019 kam ihr drittes Album auf den Markt, eine Retrospektive der 60er, 70er und 80er, gefärbt mit modernen musikalischen Elementen. Sie versteht die Musik auf diesem Album als eine Ode an das Leben. Einfach anstecken lassen von diesem Lebensgeist und von Licias Cherys Musik!
https://www.youtube.com/watch?v=e1E33Kwih5s

Eintritt: 9,- Euro | 6,- Euro ermäßigt

29.02. Equal Care Day

Samstag | 18:30 bis 22:30 Uhr

18.30 Uhr
AUFTAKTVERANSTALTUNG

Auftakt der Veranstaltungsreihe im Rahmen der Für Sorge! Feministische Bildungswoche für eine andere Wirtschaft (29.02. – 08.03.2020) veranstaltet vom Konzeptwerk Neue Ökonomie
In Kooperation zur Kampagne Equal Care Day

Am 29.02.2020 ist Equal Care Day. An diesem Tag rufen aktive Einzelpersonen, Institutionen und Verbände international dazu auf, Aktionen zu organisieren, um auf die mangelnde Wertschätzung und unfaire Verteilung von Care bzw. Sorge-Arbeit aufmerksam zu machen. Sorge-Arbeit durchzieht alle Lebensbereiche und betrifft uns alle – sie ist lebensnotwendig. Sie wird hauptsächlich von Frauen verrichtet und immer häufiger sind es Migrant*innen, die diese Arbeiten für andere erledigen. Die Arbeit bleibt oft unsichtbar, wird schlecht
oder gar nicht bezahlt und wenig wertgeschätzt. Sie ist also weder gleich noch bedürfnisgerecht verteilt.

Was würde passieren, wenn Care / Sorge-Arbeit im Zentrum des Wirtschaftens stehen würde – statt Profite und Wirtschaftswachstum? Für gerechtere Arbeitsverhältnisse und ein gutes Leben für alle, weltweit! Kommt und diskutiert mit!

Mit dieser Auftaktveranstaltung möchte die feministische Bildungswoche „Für Sorge!“ in Leipzig eröffnen. Der Bogen wird gespannt vom Equal Care Day am 29.02. zum Feministischen Streik- und Frauenkampftag am 08.03.2020. Im Laufe der Woche wird es verschiedene Workshops u.a. rund um die Themen Care, Wirtschaft, Migration und Geschlecht geben.
https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org | https://equalcareday.de