Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 51

von Andrea | 08.04.2020, 16:17 Uhr

In Merseburg (Sachsen Anhalt) gibt es zwar keine so strenge Ausgangssperre wie in Leipzig bzw. Sachsen generell, allerdings ist auch bei uns das öffentliche Leben nahezu zum Erliegen gekommen. In diesen Tagen fand ich wieder mehr Zeit meinem Hobby, der Herstellung von Naturkosmetik, nachzugehen. In den selbst gemachten Produkten ist keine unnötige Chemie und das ist mir sehr wichtig.

Gerne würde ich euch daran teilhaben lassen und habe mal zwei Rezepte zum Nachmachen rausgesucht: Ein Rezept zur Herstellung von Badekugeln und eine Gänseblümchensalbe (das kommt morgen).

1. Badekugeln

Die Utensilien, wie Schüsseln, ein Marmeladenglas und kleine Förmchen, z. B. Eiswürfelform oder andere Plasteform (keine Silikonform), befinden sich wahrscheinlich schon in den meisten Haushalten … (die Badekugel kann auch eine andere Form haben: eckig, oval etc., je nach Förmchen) … zudem werden noch einige Rohstoffe benötigt, die zum Glück in jedem Supermarkt erhältlich sind:

  • 130 g Natron
  • 120 g Zitonensäure
  • 60 g Speisestärke
  • 3-5 Eßl. Kokosöl

optional: Lebensmittelfarbe, ätherische Öle (ich kann Lavendelduft empfehlen)

Anleitung

  1. die trocknen Zutaten gut in einer Schüssel verrühren
  2. das Kokosöl im Wasserbad leicht erwärmen bis es geschmolzen ist
  3. das Kokosöl löffelweise zu dem Natron-Gemisch geben. Alles gut durchkneten, (hier bitte mit Handschuhen arbeiten), es muss eine sandartige Konsistenz ergeben.
  4. optional: Der Sandteig kann jetzt bei Bedarf gefärbt und/oder beduftet werden
  5. anschließend wird die Masse in die Förmchen gedrückt und für mehrere Stunden in den Kühlschrank gestellt. Nach ½ Tag können die Badekugeln ganz leicht aus der Form gedrückt werden und einem entspannten Badeerlebnis steht nichts mehr im Wege! :-)

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 49

von Annette | 08.04.2020, 15:15 Uhr

Das wird der Ort, wo mein Pflanzenkindergarten einmal leben wird, mit der Gärtnerin … die Trittsteine im mittleren Bild sind aus Sandstein. Ich finde “echtes” Material schöner und natürlicher als Plastik … die Steine habe ich im Baumarkt, als er noch offen hatte, gefunden. An den Stellen, wo kein fester Weg entstehen soll, sind sie sehr hilfreich, da ich dann nicht aufs grün treten muss und darunter können sich auch kleine Tierchen verstecken …

Herzlichst Annette

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 46

von Brigitte | 07.04.2020, 13:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben dort in Leipzig, ich hab auch was für Euch: )
herzlichst Brigitte

Gründonnerstagssuppe mit Butter und Zwiebeln

Je 3-5 TL feingeschnittene Bärlauchblätter, Brennnesselblätter, Gänseblümchen, Gundrebenblätter, Löwenzahnblättchen, Rauke, Sauerampferblättchen, Schafgarbenkraut und Wegerichblätter

1-2 Zwiebeln 2 EL Butter 2 TL Weizenmehl 1 L Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, Muskatnuss ggf. etwas Sahne oder Sauerrahm

Butter schmelzen und die feingehackten Zwiebelwürfel lichtgelb dünsten, Mehl drüberstauben und bei milder Hitze vorsichtig hell „anschwitzen“. Unter Rühren mit der Brühe aufgießen. Die Kräuter hinzufügen, abschmecken und etwa fünf Minuten unter regelmäßigem Umrühren köcheln lassen.

Mit ein paar Löffeln Sahne oder Sauerrahm abrunden und z.B. mit Baguette servieren

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 44

von Annette | 07.04.2020, 12:27 Uhr

Baumscheiben

Das sind Bilder von Baumscheiben. Ich habe in meinem Garten drei alte Apfelbäume stehen, die lebten da, als ich den Garten übernommen habe. Da er vorher fast drei Jahre unbenutzt und nicht gepflegt war, waren die ganzen Flächen total verwildert. Ich habe von einer Baustelle Steine bekommen, die sonst entsorgt worden wären und habe die Fläche um die Bäume kreisrund gestaltet. Es war erst mal wirklich als Gestaltungselement gedacht, da der Garten eine rechteckige Form hat. Im Laufe des letzten Jahres habe ich aber begonnen, die Baumscheiben gezielt zu nutzen. In einem sind verschiedene Kräuter angepflanzt, in einem anderen habe ich Phaselia, Bienenfreundin, ausgesät und unter meinem dritten Baum ist ein Schicht-Mulchbeet entstanden, einfach in dem ich letzten Herbst beim Garteneinsatz Blätter gesammelt habe und unter den Baum geschüttet….jetzt kommt da der Samen von Kapuziener-Kresse und andere schöne Sachen hinein, so dass ich die Fläche auch nutzen kann …

Herzlichst Annette

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 42

von Christine R. | 06.04.2020, 12:17 Uhr

Kleine (Duft-)Beutel

Aus den Stoffresten z.B. vom Nase-Mundschutz-Nähen könnten kleine Beutel gemacht werden. Die können zum Verpacken/Verschenken kleiner Dinge genutzt werden… Oder es werden Duftbeutel, die in den Kleiderschrank zwischen die Wäsche gelegt – die nicht selten unangenehmen Waschpulver- oder Weichspül-Gerüche – ersetzen.

Die Beutel können gefüllt werden mit den getrockneten Blüten oder Blättern z.B. von Duftgeranien. Andere füllen sie mit Füll-Watte plus Gewürzen oder Tee, den man nicht mehr verwenden möchte… z.B. Pfefferminze, Thymian, Jasmin-Blüten… Einfach an drei Seiten zunähen, dann umkrempeln, so dass die Nähte innen liegen. Danach befüllen und die letzte Kante von außen zunähen. Wer möchte, kann noch ein Band mit einnähen, damit der Beutel zwischen die Wäsche mit an den Bügel gehangen werden kann. Fertig
Christine R.

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 40

von Annette | 04.04.2020, 14:07 Uhr

Mein Pflanzenkindergarten

Hallo ihr Lieben,
meine Jungpflanzenanzucht ist im vollem Gange, da ist der Blumenkohl, der Spitzkohl, der Knollensellerie, die Petrasilie, die rote Beete, die Gewürz-Tagedes, die Sonnenblumen, die Tomaten, die Paprika und noch ein wenig mehr … so langsam wird es eng bei mir, überall stehen kleine Pflanzschälchen und am Abend müssen die Balkonkinder wieder ins Treppenhaus, zum Schlafen und am Morgen wieder an die frische Luft, was bei diesem Wetter gut ist, damit sie kräftiger werden und ihr Immunsystem stärken …

Liebe Grüße an alle und bleibt alle schön gesund…..
Annette

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 38

von Maria | 03.04.2020, 18:43 Uhr

Hallo Ihr Kreativen,
hier bin ich noch mal, Maria, und wende mich an die, die keine Lust auf “Schäfchenzählen” (Wolken), haben. Viele von euch arbeiten mit Woll- und Stoffresten. Diese lassen sich auch wunderbar für ein buntes Ostereiernest verwenden. Egal, ob Plastik-, ausgeblasenes, gekochtes Eier…, mit Klebstoff, (flüssiger hält besser) betupfen, mit buntem Garn oder Wolle umwickeln und schon ist es fertig. Gleiche Vorgang mit Stoffresten. Ohne Klebstoff geht es, wenn Bilder, Schrift usw. aus der Tageszeitung ausgeschnitten werden und gut mit Wasser getränkt dem Ei angepasst werden. Klappt auch wunderbar mit bunten Papierservietten.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ein buntes Osterfest wünscht Euch,
Maria

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 33 – 36

von Maria | 03.04.2020, 14:05 Uhr

Hallo,
ich hoffe Ihr seid alle bei bester Gesundheit. Ja Zeit haben wir jetzt für andere Dinge. Bin bei schönem Wetter öfter auf dem Balkon, Blick nicht nur in’s Buch gerichtet, sondern auch mal zu den Wolken. Faszinierender Zeitvertreib! Und da kam mir die Idee, da wir uns auch in unserem Seniorenfototreff mit diesem Thema beschäftigten, es hier aufzugreifen. Vielleicht hat noch jemand Lust Fotos, ob alt oder neu, mit einem kleinen Text (egal, ob Eigenkreation, oder Lied-Gedichttext…), meine kleine Fotoschau zu ergänzen? Dann viel Spaß beim “Blick nach oben”, sortieren von Fotos und der Suche nach einem passenden Text. In der Hoffnung bald wieder auf “Wolke 7” durch’s Land zu reisen,
grüßt MARIA



Text: Gisela Steineckert

“Ick möcht ma mitn Finger inn Himmel piecksen, ob ditt wohl jeht?
Ick kann von de Wiese noch oben kieken,
und sehn, wie ne Wolke zergeht.
Dann ist doch dit Blaue janz nah,
aber ick war noch nie da.”




Sehnsucht, mit den Wolken reisen…
wenn das Reisen momentan eingeschränkt, nicht möglich ist, hat man Zeit, sich an schöne Reiseziele, -erlebnisse zu erinnern oder von neuen zu träumen.




Ein Lied von Reinhard Mey erinnert daran:
“Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein…”



Noch nicht lange her, tobte “Sabine” durch Land. Die Vorankündigung, dass sie nicht gerade zart mit uns umgeht, habe ich aus sicherer Entfernung aus unserer Wohnung heraus fotografiert.

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 28 – 30

von Katharina’s begabten Konstrukteur*innen | 02.04.2020, 13:48 Uhr

Hallo,
einmal Auto, einmal Fahrrad, einmal Flugzeug.
Ich tät sagen, die Kinder träumen von Bewegung:-)
Katharina

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 27

von Christiane | 01.04.2020, 10:41 Uhr

Hallo an Euch Alle,
auch ich vertreibe mir, neben meiner Archivarbeit mit Fotos und Texten, momentan die Zeit zu Hause mit Handarbeiten. So häkle ich gerade kleine Puppenjacken für Enkelkinder, Freunde und Familie.

Es hat fast etwas Meditatives, das ist einfach auch mal schön.
Christiane

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 26

von Sylvia | 31.03.2020, 17:38 Uhr

Ihr Lieben…
hier noch ein Durchhaltebonbon für alle Kinder zu Hause… der Mit-Mal-Bilderbogen zum Thema „Träume“ liegt auf meiner Internetseite zum (kostenlosen) Download bereit:
https://www.graupner-illustration.de/aktuelles.html
Kann gerne genutzt und weitergeleitet werden.

Viel Freude beim Krixeln, Malen und Träumen
wünscht Euch Sylvia

Sylvia Graupner
www.graupner-illustration.de

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 25

von Lutz und Ines | 29.03.2020, 22:43 Uhr

Kleiner Frühlingsgruß von Lutz und Ines vom Chor “Singen bei uns”

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 23

von Christin Stumpe | 30.03.2020, 10:07 Uhr

Euch allen ein herzlicher Frühlinggruß … kam per Postkarte
Christin Stumpe

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 18

von Edda | 29.03.2020, 10:36 Uhr

Ich teile „meine neuen Kulki-Wege” nun auch fotografisch.
Herzliche Grüße
von Edda

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 17

von Edda | 27.03.2020, 10:48 Uhr

Hallo ihr lieben Frauen von Frauenkultur!
Hier meldet sich mal die Edda aus dem „Stubenarrest“. Mir geht es gut. Was für eine tolle Idee mit den Berichten von zu Hause. Leider kann ich nicht mit schönen Fotos oder Ähnlichem dienen, da ich momentan fast ausschließlich putze, koche und esse! Also werde ich „dicker werden und außerdem reich“, da Geldausgaben für Veranstaltungen, Treffen mit Freundinnen usw. wegfallen. Aber Spaß beiseite, ich gehe natürlich auch viel spazieren und habe auf diese Weise sogar neue Wege an meinem Kulki entdeckt. Ich hoffe, ihr bleibt alle gesund!
Bis zum Wiedersehen herzliche Grüße
von Edda

28.03.2020, 17:17 Uhr

Liebe Ernestine,

wir haben zuerst Tränen gelacht als wir Deine alten Socken gesehen haben. Wir haben auch solche. Deine sehen wirklich lustig auch. Wir werden das jetzt auch so machen.

Danke für die Idee.

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 14

von Ernestine | 27.03.2020, 15:29 Uhr

Ich bin keine Schnell-Wegwerferin. Essen werfen wir fast nie weg. Wir kaufen nur das, was wir brauchen. Auch jetzt nicht (sehr viel) mehr. Da ich jetzt ein ganz klein wenig mehr Zeit habe, stopfe ich Socken. Ja, Socken. Das mache ich schon immer. Meine ganze Zwei-Personen-Familie läuft Zu-Hause in Socken herum. Hausschuhe haben wir auch, aber die brauchen wir fast nie. Das ist so und deshalb haben unsere Socken erstaunlich schnell Löcher. Besonders die Wollenen und immer an den Hacken. Die werfe ich nicht weg. Früher (so habe ich es von meiner Oma gelernt) wurde immer sehr zeitaufwendig Faden der gleichen Farbe gesucht. Das mache ich schon lange nicht mehr. Unsere Stopfstrümpfe sind bunter und uns beiden gefallen die so viel besser.

Ernestine

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 7

von Anna | 24.03.2020, 13:36 Uhr

… in Sachen Zu-Hause-gemacht haben wir mit Clara (4) und Laura (2) bisher selbstgebackene Osterplätzchen und selbstgebastelte Regenrasseln zu bieten. Tolle Idee :)

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 6

Annette S. | 23.03. 2020 | 18:53 Uhr

Mein Zu-Hause-Garten-Gemachtes:
Der (Hackschnitzel-Weg) ist nagelneu… ca. 10 cm tief, damit dort Hirschkäfer und Nashornkäfer leben und sich vermehren können (… diese Käfer brauchen dafür drei Jahre und Tot-Holz …). In London, mitten in der Stadt, hat das funktioniert. Dort waren die Parks erst mal aus Kostengründen so angelegt worden. Und die Biolog*innen haben gestaunt, wer und was da alles so lebt, als die Wege nach 3 – 5 Jahren erneuert wurden.

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 5

von Christine | 23.03.2020, 18:30 Uhr

… ein Geschenk-Anhänger mit ausgeschnittenen Buchstaben aus alten Zeitschriften für meine Mutter, die durch und durch eine leidenschaftliche Keks-Vertilgerin ist …

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 4

von Martina | 23.03.2020, 14:59 Uhr

Hier Teile meines privaten Wildparks. Ich biete auch telefonische Beratung fürs Nacharbeiten an.
Herzlich Martina

Also, alle die Lust haben sich mit Martina Tippel über Ihr Zu-Haus-Gemachtes auszutauschen … einfach eine Mail an uns … wir leiten diese sehr gern an Martina weiter.

Zu-Hause-Gemachtes | Nr. 3

Martina mailte uns am 23.03.2020, 12:51 Uhr

Ist gerade fertig geworden, ohne von eurer Aktion zu wissen: Das Baby ist unterwegs, aber Mutter und Kind wissen noch nichts davon.

Martina Tippel