Wirklichkeit [endlich] begreifen: Frauen* entsprechend ehren, Jetzt!

12 plus 12 Ehrenbürgerinnen in spe

für 2024, 2025, 2026, 2027, 2028, 2029 … 2067… auch als Vorschläge & Inputs für ein sich demokratisch progressiv weiterentwickelndes Leipzig

Seit 1832 hat die Stadt Leipzig insgesamt 90x das Ehrenbürger:innen-Recht verliehen89x Männer, 1x, ein einziges an eine Frau. Als eine der höchsten städtischen Auszeichnungen spiegeln sich hier auch gesellschaftliche Macht-/Strukturen der jeweiligen Zeit – und das patriarchale Gesellschaftsstrukturen in Leipzig bis heute, bis ins 21. Jahrhundert noch immer existieren.

Diese seit über 190 Jahren so deutliche städtische Nichtachtung der unzähligen hervorragenden Leistungen von Frauen* ist nicht nur erschütternd & empörend, sondern ist eine Nichtachtung unserer demokratischen Rechtsstaatlichkeit. Leipzig als eine Stadt, in der seit Anbeginn städtischer Existenz Frauen* öffentlich sehr aktiv tätig waren & sind – in einer Stadt, in der Frauen gesellschaftlich vieles mit-/ angeschoben haben & „am Laufen halten“ – und sich „in herausragender Weise“ für das städtische Gemeinwesen verdient gemacht haben – muss dieser Missstand endlich korrigiert werden.

Die AG Frauen*Projekte Leipzig ist in diesem Kontext aktiv geworden: Von April 2023 bis März 2024 wurden/werden monatlich Vorschläge für Ehrenbürgerinnen* bei der Stadt Leipzig eingereicht. Und um dieses starke Ungleichgewicht öffentlicher Würdigung – die Leistungen von Frauen* betreffend – noch deutlicher sichtbar zu machen, wurde/wird zu jeder aktuellen Einreichung eine weitere Frau* posthum vorgeschlagen, die diese Ehrung der Stadt Leipzig ebenfalls verdient gehabt hätte. https://agfrauenprojekte-leipzig.com/ehrenbuergerinnen-der-stadt-leipzig/

12 plus 12 Ehrenbürger:innen in spe … stehen stellvertretend für abertausende Frauen*/FLINTA* in Leipzig (und überall) … all deren Wirken wir zu tiefst wertschätzen und … bei denen wir uns hier im Wort und auch durch diese Ausstellung bedanken wollen.

Die Ausstellungseröffnung wurde am 18.01.2024 musikalisch begleitet durch das Leipziger Trio HERJE MINIBalkan-Folk, Klezmer- und Ladino-Musik. Die drei exzellenten Musikerinnen aus Polen, Israel und Deutschland IZABELA KAŁDUŃSKA – Violine, GAL LEVY – Schlagzeug & Gitarre, FRIEDERIKE VON OPPELN-BRONIKOWSKI – Klarinette … entführten in eine mitreißende Klangwelt aus Tempo, rhythmischer Vielfalt, Improvisation und Virtuosität.

Ausstellungsdauer: bis 12. März 2024
Öffnungszeiten: Mo – Do von 10 – 16 Uhr und immer zu allen Veranstaltungen – natürlich nicht im Zeitraum der Veranstaltungsdurchführung) -> siehe bitte unter -> Programm || Außerhalb dieser Zeiten sind telefonisch vereinbarte Ausstellungsbesuche möglich.