Viertes Leipziger Frauen*Festival: Ohne uns kein Wir!

Update 30.04.2021

Alle – die in der Vorbereitung bzw. Umsetzung des Vierten Frauen*Festivals beteiligt sind – haben am 30.04.2021 gemeinsam die Verschiebung des Leipziger Frauen*Festival in das Jahr 2022 beschlossen.

Es ist uns sehr schwer gefallen – auch weil gerade durch die pandemischen Maßnahmen (Kontaktbeschränkungen und Impfungen) bedingt, die Zahl der Infizierten und Covid-19-Erkrankten tendenziell in Leipzig sinken/abnehmen. Inwieweit dies „nur eine Momentaufnahme“ ist, kann mit größter Wahrscheinlichkeit niemand prognostizieren. Auch nicht ob das aktuelle Impf-Tempo erhalten bzw. noch gesteigert werden kann.

Bezugnehmend auf das aktuelle Infektionsgeschehen war der entscheidender Aspekt, dass die Wahrscheinlichkeit möglicher Infektionen während des Frauen*Festivals für den Zeitraum Juni 2021 schlicht zu hoch sein würde.

Ein zu großer Teil der Akteurinnen* und Nutzer*innen wird im Juni 2021 noch nicht den vollen Impfschutz haben. Negativ-Tests sind für ein offenes Open-Airs-Festival keine wirkliche Option. Die Möglichkeit, dass sich Menschen im Juni 2021 – also kurz vor einer Impf-Immunisierung noch mit Sars-Cov2 anstecken könnten und möglicherweise schwer bzw. längerfristig an Covid-19 erkranken… dieses Risiko will das Festival-Team nicht eingehen.

Aber auch im Jahr 2021 ist das LEIPZIGER FRAUEN*FESTIVAL öffentlich präsent: Am 26.06.2021 im Radio, digital im Netz und analog informierend auf den Leipziger Markt und an weiteren Orten der Leipziger Innenstadt.

Im Rahmen von „Leipzig. Stadt der sozialen Frauen*-Bewegungen“ u.a. mit

Frauen*Stadtrundgängen digital auf www.leipzigerfrauenfestival.de:
- zur Ersten deutschen Frauenbewegung mit einem Rundgang der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft
- zu einer digitalen Ausstellung der GEDOK Leipzig

Frauen*Stadtrundgängen analog – beginnend auf dem Leipziger Markt
- um 15 Uhr zur Aufarbeitung der Hexenverfolgung in Leipzig
- um 16 Uhr zur Frauenbewegung 1989

RADIO-FESTIVAL von 14 – 17 Uhr | 21 – 24 Uhr auf Radio Blau unter www.radioblau.de bzw. 99,2 MHz,
welches u.a. die Unverzichtbarkeit der aktiven und gleichberechtigten Beteiligung von Frauen* für unser freiheitlich-demokratisches gemeinsames Leben thematisiert – auch im Kontext des Festival-Leitgedankens: „Wenn Frau* (nicht) will, steht alles still“
- Interviews mit feministischen Akteurinnen*, u.a. zu den Themen Zukunft, Diversität, Kunst …
- The March of the women – Featuring Frauenchor Canta Animata
- DJ*-Nacht mit female Artists: DJ IPEK, CFM & MARCELA

Weitere und aktuelle Infos unter:
www.leipzigerfrauenfestival.de | #FrauenFestivalLE | #OhneUnsKeinWir

Wir laden alle ein, einander am 26.06.2021 in den o.g. Räumen zu begegnen, Neues zu erfahren … mit Freude zu hören, zu tanzen … und daraus viel Neugierde und Lust mitzunehmen … ins Jahr 2022.

Wenn Frau* (nicht) will, steht alles still.

Das Motto des Vierten Leipziger Frauen*Festival | 26. Juni 2021 | 14 – 22 Uhr | Leipziger Marktplatz

Frauen* in ihrer Vielfalt öffentlich sichtbar machen – als Akteurinnen* in den unterschiedlichsten Lebensbereichen – das ist das Leipziger Frauen*Festival: Internationale und nationale Künstlerinnen*, feministische Talks, Open-Air-Stände, Handwerkerinnen*, Solo-Selbstständige und Aktivistinnen* feministischer Projekte, Vereine und Initiativen begegnen einander, wissen voneinander und von ihrem Tun, ihrer Kraft und ihrer Unentbehrlichkeit. Grund zum Feiern, mit anderen und mit sich selbst. Und zwar nicht irgendwo, sondern mitten in der Stadt – auf dem Leipziger Marktplatz. Nach 2015, 2017 und 2019 zum vierten Mal.

Im Mittelpunkt des Vierten Leipziger Frauen*Festivals steht die Unverzichtbarkeit der aktiven und gleichberechtigten Beteiligung von Frauen* für unser freiheitlich-demokratisches Leben. OHNE UNS KEIN WIR. Es ist ein Festival des Kennenlernens und des Austauschs, der Freude am Zusammensein und des gemeinsamen Feierns – offen für alle Menschen.

Wir zeigen, was uns bewegt – und fragen, was bewegt uns.

Frauen, Frauen* oder FLINTA*?

Die Diskussion um das „Für und Wider des Gendersternchens“ führen wir seit Jahren auf sehr unterschiedlichen Ebenen. Positionen und Meinungen von FLINTA*-Personen aus unseren Wirkungskreisen sind sehr verschieden und aus unseren Erfahrungen mehr „pro als kontra“.

Bei unseren feministischen Projekten und Zielgruppen nutzen wir sprachlich FLINTA* wie auch Frauen*. Im Kontext des gesamtkonzeptionellen Anliegens haben wir uns im Team auf die Bezeichnung „Leipziger Frauen*Festival“ verständigt. Entscheidend ist letztendlich immer: Wie wird das „Gender-Sternchen“ verstanden und kommuniziert!

Jetzt-Stand:
Für uns steht „das Sternchen bei Frauen*“ für die breite Vielfalt an Personen, die sich selbst als Frauen lesen bzw. die als Frauen gelesen werden oder sich nicht im binären Geschlechterkonstrukt verorten.

Das Sternchen ist auch Symbol für: Frauen sind divers, sind nicht nur weiße Cis-Frauen; sie haben verschiedene Geschlechtsidentitäten, leben diverse sexuelle Beziehungen – und das Sternchen symbolisiert die Aufhebung der nicht wirklichkeitsabbildenden binären Geschlechterperspektive.