Mi 01.06.16
11:00 - 13:00 Uhr
LESE-LUST - Vorstellung von "Lieblingsbüchern"
Herzlich eingeladen sind alle, die Freude am Lesen haben und gerne darüber debattieren möchten.
Jeden 1. Mittwoch im Monat 11:00 - 13:00 Uhr
Leitung: S. SOMMER & C. THOMAS

Mi 01.06.16
17:00 - 18:30 Uhr
Kundalini Yoga für Frauen
mit NOA HAR ANAND KAUR

Matten sind vorhanden. Bitte vorher anmelden. Fortlaufender Kurs, jeden Mittwoch.
Kursgebühr: 8,- | 5,- Euro (ermäßigt)

Mi 01.06.16
19:00 - 20:00 Uhr
Bauchtanzkurs für Frauen
Kursleitung: AISHA, Bauchtanzlehrerin, Tänzerin
Teilnahmegebühr: 8,- | 7,- Euro (ermäßigt)

Do 02.06.16
16:00 Uhr
Aufarbeitung Hexenverfolgung in Leipzig
ARBEITSTREFFEN
offen für alle Interessierten

Do 02.06.16
18:00 Uhr
Kostenlose Rechtsberatung für Frauen
jeden ersten Donnerstag alle zwei Monate von 18:00 - 20:00 Uhr
mit der Rechtsanwältin JUDITH HILLER

Anmeldung erforderlich!

Do 02.06.16
19:00 Uhr
Deine Hand gegen häusliche Gewalt - Menschen. Bilder. Freundschaft.
Vernissage VERNISSAGE
Eröffnung der Fotoausstellung

20 Jahre Frauenschutz bei Häuslicher Gewalt in Leipzig.
20 Jahre Sicherheit, Halt, Schutz und Entwicklung für viele Frauen und Kinder.

Das Frauen- und Kinderschutzhaus Leipzig gibt seit 20 Jahren professionelle Hilfe und leistet damit einen wichtigen Dienst in der Gesellschaft - ermöglicht durch Förderungen durch das Land Sachsen, die Stadt Leipzig und zahlreiche Spenden. Die Mitarbeiterinnen suchen Lösungen, um Frauen und Kinder zu unterstützen, selbst wenn scheinbar nichts mehr geht.

Die Fotoausstellung ist das Ergebnis der Aktion vom Mai 2015: "Deine Hand gegen häusliche Gewalt". Menschen zeigen Gesicht und Hand für ein Leben ohne Gewalt - und solidarisieren sich mit Frauen und Kindern, die von häuslicher Gewalt bedroht oder betroffen sind.
Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 22.06.2016.

Zur Vernissage: MARA KLANG, Gitarre / Gesang - eine Musikerin, die das Frauen- und Kinderschutzhaus engagiert unterstützt. Sie überzeugt durch ihre Stimme und nimmt die Zuhörer*innen mit auf eine Sinnesreise.

Fr 03.06.16
16:00 - 17:30 Uhr
*Deutschkurs*(ohne Zertifikat)
zum Deutsch-Lernen und Deutsch-Üben: Sprechen, Lesen, Schreiben
Teilnehmen können Frauen und Männer aller Sprachräume.

Fr 03.06.16
18:00 Uhr
Stimmen der Flucht - die Frauen im Camp
Stimmen der Flucht FILM & GESPRÄCHSRUNDE

Im größten Erstaufnahmelager in Norddeutschland, in Fallingbostel, entstand ein Film über Frauen, die in dem Camp nach ihrer Flucht angekommen sind. Die Dokumentation ist von Filmschaffenden, die selber geflüchtet sind, realisiert worden: Es gibt nur O-Töne (Original mit deutschen Untertiteln), viele Bilder aus dem Alltag im Camp und die sehr persönlichen Geschichten der Bewohnerinnen. Die Frauen unterschiedlichen Alters und aus unterschiedlichen Herkunftsländern sprechen über ihre Erlebnisse auf der Flucht, ihr zurückgelassenes Leben, ihre Verluste, ihr Leben jetzt und ihre Ideen für die Zukunft.
Im Rahmen der Bundesmaßnahme PerF "Perspektiven für Flüchtlinge - Potentiale identifizieren, Integration ermöglichen" wurde der Film realisiert.

Im Anschluss an den Film findet eine Gesprächsrunde mit Aktiven in der Arbeit mit und für Geflüchtete statt.
Moderation: Eva Brackelmann, Leipzig
Veranstaltung in Kooperation mit dem Gleichstellungsbeauftragten der Universität Leipzig

Sa 04.06.16
09:30 - 12:30 Uhr
Eine Baumwanderung zu unseren Wurzeln
Baumwanderung BAUMEXKURSION
Das Wissen um die Heilkraft von Pflanzen ist so alt wie die Menschheit selbst. auch um die Heilkraft der Bäume. Bäume sind Wohnräume für unglaublich viele Lebewesen. sie sind nicht nur Nutzholz, Sauerstoffgebende oder Schattenspender, sondern auch Medizin. Zwischen Bäumen und Menschen bestand schon immer eine besondere Beziehung: Wer hat sich nicht schon mal zu einem bestimmten Baum hingezogen gefühlt, der unsere Aufmerksamkeit geweckt hat? Warum sitzt du gern unter dem einen oder anderen Baum? In alten Legenden wird von den Fähigkeiten der Bäume erzählt... Bäume können Kraft oder Trost geben.
An diesem Vormittag lernt ihr Bäume erkennen und erfahrt, wie man Baumenergie wahrnehmen kann. Und ein Aufenthalt unter Bäumen ist immer den Weg wert. Bitte mitbringen: kleine Sitzunterlage, kleinen Imbiss, wer möchte ein minikleines Baumgeschenk. etwas, das in die Natur passt... ein Stein o.ä. Bitte an angemessene Kleidung und festes Schuhwerk denken. Die Wanderung findet bei fast jedem Wetter statt.

Anmeldung bis zum 02.06.2016 notwendig, da die Teilnehmer/innenzahl begrenzt ist.
Teilnahmegebühr: 16,- | 9,- Euro (ermäßigt)

Sa 04.06.16
10:00 Uhr
FUSSBALLTURNIER SUPER-PLUS!
Fussball Das 1. Leipziger Interkulturelle Mädchen- und Frauen-Hobby-Fußballturnier
Der Leipziger Amateur-Frauen-Fußball-Club CONNEVISTA lädt herzlichst ein mitzuspielen beim 1. Leipziger Interkulturellen Mädchen- und Frauen-Hobby-Fußballturnier am Samstag, den 04.06.2016, ab 10 Uhr

Das FUSSBALLTURNIER SUPER-PLUS! ist ein ganz besonderes Turnier!
Deswegen auch SUPER-PLUS!
-> Die Gründe:
1. Alle fußballspielfreudigen Mädchen und Frauen können mitspielen und ein Team gründen: -> sechs Spielerinnen plus eine Torfrau plus eine selbstgewählte Anzahl an Einwechselspielerinnen. Einfach anmelden und dabei sein.
2. Gespielt wird: Kleinfeld auf Rasen | bei Regen in der Halle.
3. Gespielt wird: 2 x 10 Minuten
4. Es gibt ein kulturelles Rahmenprogramm: Alle, die sich kulturell noch einbringen und dabei sein wollen, melden sich bitte umgehend bei uns.
6. Ganz viel Spaß. Für Essen und Getränke wird gesorgt sein.
7. SUPER-PLUS! heißt auch: bunt, offen, interkulturell, soziokulturell. Alle werden etwas erleben & gewinnen. Das ist garantiert!

Anmeldungen und alle Anfragen ab sofort unter: hallo@frauenkultur-leipzig.de | 0341-2130030
Koop-Veranstaltung: Leipziger Amateur-Frauen-Fußball-Club Connevista & Soziokulturelles Zentrum Frauenkultur Leipzig

Sa 04.06.16
20:00 Uhr
Big Dreams
Camille Bloom KONZERT
CAMILLE BLOOM - Seattle/USA

Die wundervolle Gitarristin und Sängerin der renommiertesten Clubs an der Ost- und Westküste der USA kommt mit ihrem neuen Album. Ihre Musik ist geprägt von einem speziellen Stilmix. Bekannt für ihre unglaublich dynamische Stimme, die schnurrt und heult, kombiniert sie diese mit percussivem Gitarrenspiel. Sie veröffentlichte bereits mehrere Alben, über die es u.a. heißt: "This is wonderful; full of life; wild, sweet and rich in its sound textures; graced with songwriting that fills the heart and surprises the mind". Momentan ist sie dabei in Eigenregie ihr neues Album aufzunehmen. Mit ihren Songs im Gepäck tourt sie im Mai/Juni durch Europa und überzeugt mit ihrer powervollen Stimme und ihrer Performance.
http://www.camillebloom.com

Eintritt: 8,- | 6,- Euro (ermäßigt)

Sa 04.06.16
22:30 Uhr
QUEER-PARTY: Super plus!
Party Mit den DJanes LIESBEATS | Electro, TechHouse & BLASFEMATIC | grrrlz* rap
Eintritt: 3 Euro

Mo 06.06.16
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor „Canta Animata“
Leitung: REGINA KOLB

Di 07.06.16
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Anmeldung erforderlich.
Leitung: Kristin Bergmann

Di 07.06.16
11:00 - 13:00 Uhr
60 plus: Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
II. Frauenstammtisch für aktive (Un)Ruheständlerinnen

Im beruflichen (Vor)Ruhestand angekommen, sind die alltäglichen Arbeiten meist überschaubar. Natürlich, größere Renovierungs- und Putz-Aktionen oder Gartenarbeiten halten einen schon auf Trab - und Angst wegen "des Rastens und Rostens" ist völlig unbegründet. Aber manchmal gibt es immer wieder mal einen Moment, in dem es gut wäre, mit anderen Menschen im Gespräch zu sein oder gemeinsam etwas zu tun. Die eigene Meinung öffentlich zu machen, ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir mischen uns ein, mischen mit und können nur so - wenn auch nur ein Stückchen - Einfluss nehmen auf das, was in unserer Stadt passiert oder eben nicht. Und dafür ist der "rückenstärkende Austausch" in einer Gruppe hervorragend geeignet.

Leitung: Edda Minkus

Di 07.06.16
15:00 - 16:30 Uhr
Senior/innen-Tanz
Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz.
Kursgebühr: 30,- Euro monatlich

Di 07.06.16
15:00 - 21:00 Uhr
Wir sind bunt!
Die Frauenkultur ist mit beim DIVERSITY-TAG IM WERK 2
Einmal jährlich ruft die Charta der Vielfalt zu einem bundesweiten Aktionstag auf, an dem der Vielfaltsgedanke in den Fokus gerückt wird.

Die Frauenkultur bietet gemeinsam mit der Grafikdruckwerkstatt des Werk2 die Möglichkeit, sich ein T-Shirt zu bedrucken. Gern möchten wir verschiedene Motive zu den Themen Gleichstellung von Frau* und Mann*, Integration und für Vielfalt... in Form von kreativen Piktogrammen auf die Shirts bringen... gern auch selbsgestaltete Motive unter professioneller Anleitung.
Auf der Freifläche vor der Halle 5 bietet eine erfahrene Trainerin der Frauenkultur kleine Workshops im "Stock-Kampf" für Kinder und Jugendliche an.
Und am Info-Stand der Frauenkultur in der Halle A gibt es "Ach so ist das..." mit Glücksrad und Mitmach-Aktionen.
Eintritt: frei

Di 07.06.16
18:15 - 21:15 Uhr
Psychodrama
Leitung: S. KINNIGKEIT, Dipl.-Sozialpädagogin
Psychodramaleiterin: K. DEMNITZ, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin i.A.
Kursgebühr: 8,- | 6,- Euro (erm.)

Mi 08.06.16
11:00 Uhr
Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
Offener Frauen-Stammtisch für interessierte (Un)Ruheständlerinnen
Leitung: EDDA MINKUS

Mi 08.06.16
17:00 - 18:30 Uhr
Kundalini Yoga für Frauen
mit NOA HAR ANAND KAUR

Matten sind vorhanden. Bitte vorher anmelden. Fortlaufender Kurs, jeden Mittwoch.
Kursgebühr: 8,- | 5,- Euro (ermäßigt)

Mi 08.06.16
19:00 - 20:00 Uhr
Bauchtanzkurs für Frauen
Kursleitung: AISHA, Bauchtanzlehrerin, Tänzerin
Teilnahmegebühr: 8,- | 7,- Euro (ermäßigt)

Mi 08.06.16
19:30 - 21:00 Uhr
Mit Leichtigkeit ins Schreiben kommen.
Leitung: Dr. AMELIE MAHLSTEDT, Autorin und Schreibtherapeutin
Teilnahme pro Treffen: 6,- | 5,- Euro (erm.)

Do 09.06.16
19:00 Uhr
KÖRPER: Auf die feministische Agenda: Abtreibung und Selbstbestimmung
Aktivistische und akademische Notwendigkeiten.
Vortrag in der Reihe Gender-Kritik 2016: Frauen*_Körper_Arbeit
mit KATJA KROLZIK-MATTHEI, Hochschule Merseburg

Im Kontext feministischer Diskurse um Abtreibung - die gegenwärtig aktueller erscheinen denn je - geht der Beitrag diskursanalytisch der "Karriere" des Begriffs der Selbstbestimmung nach.
Katja Krolzik-Matthei ist wissenschaftliche Mitarbeiter*in am Lehr- und Forschungsbereich Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg. Ihre Themenschwerpunkte sind Sexuelle Bildung, Jugendsexualität, geschlechtsspezifische Sozialisa-tion und Pädagogik sowie sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung.

In Kooperation mit dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig
https://www.facebook.com/events/545597162274600/

Fr 10.06.16
16:00 - 17:30 Uhr
*Deutschkurs*(ohne Zertifikat)
zum Deutsch-Lernen und Deutsch-Üben: Sprechen, Lesen, Schreiben
Teilnehmen können Frauen und Männer aller Sprachräume.

Sa 11.06.16
11:00 - 16:30 Uhr
WenDo - Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen.
2-tägiger WORKSHOP
HANNA BRODOWSKY, WenDo-Trainerin

* "Wie kann ich nachts sicher nach Hause kommen?"
* "Was kann ich tun, wenn mich jemand festhält?"
* "Was kann ich tun, wenn mein Chef mich aufdringlich anspricht?"
* "Was sind eigentlich sexuelle Belästigungen und wie denken andere Frauen darüber?"

Dieser Kurs ist für Frauen gedacht, die sich manchmal mit solchen oder ähnlichen Fragen beschäftigen. WenDo ist ein feministisches Konzept zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Es wurde von Frauen für Frauen und Mädchen entwickelt. Schwerpunkte des Kurses sind:
* Informationen über Selbstverteidigung, frühzeitiges Erkennen von Gefahren und vorsorgliches Handeln.
* Praktisches Training, um sich gegen Angriffe verbal und körperlich zu wehren.
* Übungen, die das Selbstvertrauen stärken und ein selbstbewusstes Auftreten unterstützen.

Sportlichkeit und Fitness sind dabei nicht notwendig!
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung / Sportkleidung, warme Socken, Decke, Schlafsack oder Kissen, Mittagessen.

Anmeldung erforderlich, bitte bis zum 08. 06. 2016
Teilnahmegebühr: 18,- | 12,- Euro ermäßigt

So 12.06.16
10:30 - 15:30 Uhr
WenDo - Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Frauen.
WORKSHOP
HANNA BRODOWSKY, WenDo-Trainerin

Mo 13.06.16
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor „Canta Animata“
Leitung: REGINA KOLB

Di 14.06.16
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Anmeldung erforderlich.
Leitung: Kristin Bergmann

Di 14.06.16
15:00 - 16:30 Uhr
Senior/innen-Tanz
Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz.
Kursgebühr: 30,- Euro monatlich

Di 14.06.16
18:00 - 19:30 Uhr
Gewaltfreie Kommunikation
Gewaltfreie Kommunikation Neuer Kurs
Leiterin: PAULA J. HERWIG, Mediatorin & Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg gibt uns die Möglichkeit zu verstehen, wie Gespräche und mitmenschliche Kontakte gelingen. Sie lässt uns fähig werden, unsere Gefühle kraftvoll auszudrücken und im Einklang mit den eigenen Bedürfnissen zu leben. Sie hilft uns, anhaltenden Ärger oder Wut zu verstehen und neue Handlungsoptionen kennenzulernen. Bei Schuld- und Schamgefühlen ist sie uns Unterstützung, einen achtsamen und wertschätzenden Umgang mit uns selbst zu finden und neues Selbstvertrauen aufzubauen. Bei Konflikten in persönlichen Beziehungen und am Arbeitsplatz führt sie zu einem besseren gegenseitigen Verständnis. Wir lernen, uns davon zu verabschieden, auf unserem Recht zu beharren und beginnen stattdessen zu erkennen, was wir brauchen, so dass Lösungen gefunden werden können, die tatsächlich den Bedürfnissen aller entsprechen.

In der zweiwöchentlichen Übungsgruppe werdet ihr über mindestens zehn Wochen in die GFK eingeführt und dabei begleitet, euch an euren persönlichen Beispielen auszuprobieren und miteinander zu wachsen.
"Schnupperabend" am Di., 14.06., 18 - 19.30 Uhr: kostenfrei

Kursbeginn: Di., 05.07., 18 - 20 Uhr, dann im meist vierzehntägigen Rhythmus
Kursgebühr: 60,- Euro für 5 Termine (12,- pro Abend)
Anmeldung erforderlich, da max. 10 Teilnehmerinnen möglich.

Di 14.06.16
20:00 Uhr
Come and Drum! - Trommelmusik in der Frauenkultur
Westafrikanische und afrokaribische Trommelmusik zu erlernen und zu spielen ist eine der schönsten Möglichkeiten, Rhythmus zu erleben und den Tanz des Lebens besser zu verstehen, seine Kraft zu erfahren und sich mit ihm wohl zu fühlen.
Anmeldung erforderlich!
Kursleitung: Ingeborg Freytag

Mi 15.06.16
17:00 - 18:30 Uhr
Kundalini Yoga für Frauen
mit NOA HAR ANAND KAUR

Matten sind vorhanden. Bitte vorher anmelden. Fortlaufender Kurs, jeden Mittwoch.
Kursgebühr: 8,- | 5,- Euro (ermäßigt)

Mi 15.06.16
19:00 Uhr
Marketing-Instrumente
VORTRAG & WORKSHOP
Referentin: Dipl.-Kffr. Ute Werner, HTWK

Initiative Unternehmerinnen-Treff lädt ein:
Mithilfe der Marketing-Instrumente werden geschäftliche Alltagsprobleme oder Schwachstellen sichtbarer und wirkungsvoll ausgehebelt. Nutzen sie die Chance für ein persönliches Check-up!
Fragen sowie bestimmte Alltagssituationen können im Vorfeld (auf Wunsch auch geheim) bis zum 19.05.2016 eingesandt werden. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Gründerinnen und Unternehmerinnen.
Die Referentin Dipl.-Kffr. Ute Werner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Lehrgebieten Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Marketing/ Messewesen und Strategisches Management an der HTWK Leipzig.

Kosten: 25 EUR (inkl. Vollwert-Büfett)
Anmeldung bis 31.05.2016 unter:
www.unternehmerinnen-leipzig.de

Fr 17.06.16
14:00 - 18:00 Uhr
KLEINER FACHTAG ZUM NETZFEMINISMUS
Netzfeminismus VORTRÄGE & DISKUSSION

14:00 Uhr
Feminismus im Internet - Eine Einführung in die feministische Netzkultur
Referentin: HELGA HANSEN

2007 begann mit den "Alphamädchen" und "Feuchtgebieten" eine neue Debatte über Feminismus und Geschlechtergerechtigkeit in Deutschland. Seither debattieren Feminist_innen weiter - im Internet. Blogs, Twitter und Facebook auf denen diskutiert, geplant und umgsetzt wird. Mit den weltweiten Slutwalks kehrte der Aktivismus zurück auf die Straße, mit #Aufschrei schaffte er es in die deutschen Talkshows.

Helga Hansen ist Naturwissenschaftlerin (Biochemie, Zellbiologie) und Journalistin und arbeitet bei der DIY-Zeitschrift Make Magazin. Außerdem bloggt sie über feministische Themen - derzeit bei den Femgeeks und dem Spieleblog Herzteile, bis 2012 bei der Mädchenmannschaft. Sie ist eine der Mit-Initiator_innen von #ausnahmslos.

16:00 Uhr
"Das werde ich ja wohl noch sagen dürfen!" -Hate speech als Silencing-Methode im Netz
Referentin: JOHANNAH LEA ILLGNER

Netzfeministischer oder auch queerer Aktivismus ist mittlerweile on- und offline zu einer ernstzunehmenden politischen Gegenöffentlichkeit angewachsen. Doch gerade die Bedeutung des Online-Aktivismus für marginalisierten, nicht im (medialen) Mainstream verankerten Positionen, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Onlinewelt mitnichten eine entkörperlichte, genderneutrale oder gar diskriminierungsfreie Sphäre ist. So setzen sich vor allem rassistische, sexistische und misogyne Strukturen auch im Netz fort.
Besonders brisant sind die Ausformungen von Hate Speech als "Silencing-Methode". Hassrede trifft häufig Menschen, die ihr Anliegen mit persönlichen Geschichten und Erfahrungsberichten verbinden. Die Verknüpfung von Antidiskriminierungsarbeit und politischem Anliegen mit der eigenen Person ist gerade in der Blogosphäre häufig zu beobachten und verschafft den Bloggerinnen und Bloggern hohe Authentizität. Zugleich wird jedoch eine greifbare Angriffsfläche geboten. Mit Drohungen, (verbalen) Angriffen und Beleidigungen von Seiten der Gegnerschaft wird auf sich äußernde Personen eingewirkt. Das so genannte "Silencing" wird so als Mittel zum "Stummmachen" von antirassistischen, queeren und feministischen Meinungsäußerungen genutzt.
Doch was bedeutet das für Diskussionen und Debatten im Netz? Wie können Aktivist*innen sich hier zur Wehr setzen? Was sind die Hintergründe eines solchen Verhaltens? Diese Fragen sollen nach einem kurzen Input-Referat mit den Teilnehmenden diskutiert werden.

Johannah Lea Illgner, 1986 geboren, ist Politologin und Ethnologin (Magistra). Die gebürtige Stuttgarterin ist zum Studium nach Heidelberg gekommen. Dort hat es sie aber nicht immer gehalten und so war sie während der Studienzeit öfters mal weg: ein Jahr an der California State University in Long Beach, USA und zum Praktikum in London und Hamburg. Beruflich ist Johannah als PR und Social Media Beraterin tätig.
Johannah ist selbsterklärte Netzfeministin und auch im "Real life" politisch engagiert: als stellvertretende Vorsitzende beim Onlinemagazin e-politik.de e.V., als Leiterin der e-politik.de-Redaktion Heidelberg/Mannheim, beim Feministischen Netzwerk Heidelberg, dem Lady*fest Heidelberg und der Initiative Offene Uni Heidelberg. Außerdem ist Johannah bei der AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratische Frauen) und in der Frauen AG (Arbeitsgemeinschaft der Heidelberger Frauenverbände) aktiv, Ortsvereinsvorsitzende des OV Bergheim sowie Bezirksbeirätin für Bergheim in Heidelberg. Ihre Schwerpunktthemen sind Vielfalt, Diversität, Gleichstellung, Geschlechtergerechtigkeit Antidiskriminierungsarbeit, Netzpolitik, Feminismus, Frauenförderung und viele weitere queer-feministische Themen.

Eintritt: 6,- | 4,- Euro (ermäßigt)

Fr 17.06.16
16:00 - 17:30 Uhr
*Deutschkurs*(ohne Zertifikat)
zum Deutsch-Lernen und Deutsch-Üben: Sprechen, Lesen, Schreiben
Teilnehmen können Frauen und Männer aller Sprachräume.

Sa 18.06.16
11:00 - 18:00 Uhr
Biografisches Schreiben
Schreibworkshop WORKSHOP
Schreiben im Flow mit kreativen Schreibtechniken
Dr. AMELIE MAHLSTEDT, Autorin und Schreibtherapeutin

Biografisches Schreiben kann verschiedenes bedeuten: eigene Erinnerungen oder immer wieder erzählte Familiengeschichten "aufzu-schreiben", eigenes Leben zu erinnern oder sich einfach etwas "von der Seele zu schreiben".
Der Workshop ,Biografisches Schreiben' eröffnet den Teilnehmenden den Zugang zu ihrem freien Schreibfluss, zur eigenen Erzählstimme. Wobei die Erinnerungsschleusen vor allem über die Intensivierung der Wahrnehmung und mittels spezieller Techniken wie Clustering geöffnet und für den Text nutzbar gemacht werden können. Beschreibung mit allen Sinnen spielt eine große Rolle, ebenso das Umschreiben erinnerter Situationen in Szenen, die einen Spannungsbogen aufweisen.

Dr. phil. AMELIE MAHLSTEDT, geb.1976, Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bonn, Madrid und Berlin. Masterstudium in 'Developmental Linguistics' in Edinburgh. Promotion am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich für 'Sprache & Kommunikation' der Uni Leipzig.
Teilnahmegebühr: 30,- | 25,- Euro (ermäßigt)

Sa 18.06.16
20:00 Uhr
FRAUEN-PARTY
Frauenparty für Frauen aus den Unterkünften und alle Frauen, die dazukommen möchten
DJ*: ROTE BRAUSE [Ska, Balkan, Arabic, Indie, Alternative, Electro]
Eintritt: gegen Spende

Mo 20.06.16
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor „Canta Animata“
Leitung: REGINA KOLB

Di 21.06.16
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Anmeldung erforderlich.
Leitung: Kristin Bergmann

Di 21.06.16
11:00 - 13:00 Uhr
60 plus: Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
II. Frauenstammtisch für aktive (Un)Ruheständlerinnen

Im beruflichen (Vor)Ruhestand angekommen, sind die alltäglichen Arbeiten meist überschaubar. Natürlich, größere Renovierungs- und Putz-Aktionen oder Gartenarbeiten halten einen schon auf Trab - und Angst wegen "des Rastens und Rostens" ist völlig unbegründet. Aber manchmal gibt es immer wieder mal einen Moment, in dem es gut wäre, mit anderen Menschen im Gespräch zu sein oder gemeinsam etwas zu tun. Die eigene Meinung öffentlich zu machen, ist ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Wir mischen uns ein, mischen mit und können nur so - wenn auch nur ein Stückchen - Einfluss nehmen auf das, was in unserer Stadt passiert oder eben nicht. Und dafür ist der "rückenstärkende Austausch" in einer Gruppe hervorragend geeignet.

Leitung: Edda Minkus

Di 21.06.16
15:00 - 16:30 Uhr
Senior/innen-Tanz
Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz.
Kursgebühr: 30,- Euro monatlich

Di 21.06.16
18:15 - 21:15 Uhr
Psychodrama
Leitung: S. KINNIGKEIT, Dipl.-Sozialpädagogin
Psychodramaleiterin: K. DEMNITZ, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin i.A.
Kursgebühr: 8,- | 6,- ? (erm.)

Mi 22.06.16
11:00 Uhr
Zum alten Eisen gehöre ich noch lange nicht!
Offener Frauen-Stammtisch für interessierte (Un)Ruheständlerinnen
Leitung: EDDA MINKUS

Mi 22.06.16
19:00 - 20:00 Uhr
Bauchtanzkurs für Frauen
Kursleitung: AISHA, Bauchtanzlehrerin, Tänzerin
Teilnahmegebühr: 8,- | 7,- Euro (ermäßigt)

Mi 22.06.16
19:30 - 21:00 Uhr
Mit Leichtigkeit ins Schreiben kommen.
Leitung: Dr. AMELIE MAHLSTEDT, Autorin und Schreibtherapeutin
Teilnahme pro Treffen: 6,- | 5,- Euro (erm.)

Do 23.06.16
19:00 Uhr
Das "Gender-Quartett"
Genderquartett DISKUSSIONSRUNDE
Neue Bücher zu Gender & Queerfeminismus in der Diskussion

Alles neu macht der Juni - das Gender Quartett bespricht aktuelle Neuerscheinungen und kommt mit einem neuen Themenschwerpunkt daher - diesmal: Liebe und Sexualität - und hat eine neue Rubrik aufgelegt: Vier Bücher in vier Minuten.
Was bleibt: Ein kurzweiliger Abend als Anregung zum Weiterlesen und Weiterdenken, bei dem vier ausgewählte Werke aus vier Genres pointiert und fachkundig vorgestellt und diskutiert werden.

Podiumsgäste:
DIANA HILLEBRAND, freie Lektorin und Projektmitarbeiterin im Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig
Dr. KLEMENS KETELHUT, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
ANDY PLÖTZ, Soziologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Gleichstellungsbüro der Universität Leipzig
SIMONE UNGER, freie Journalistin, Leipzig

Vorgestellt werden folgende Bücher:
JUNO DAWSON: How to be gay. Alles über Coming-out, Sex, Gender und Liebe
NINA WAGNER: Fucking good. Von Tinder, Online-Dates und wilden Nächten
ANTJE RÁVIC STRUBEL: In den Wäldern des menschlichen Herzens
DIRK SCHILLER: Nachts in Berlin. Erotischer Krimi

Eintritt: 4,- | 2,- Euro (ermäßigt)

Fr 24.06.16
16:00 - 17:30 Uhr
*Deutschkurs*(ohne Zertifikat)
zum Deutsch-Lernen und Deutsch-Üben: Sprechen, Lesen, Schreiben
Teilnehmen können Frauen und Männer aller Sprachräume.

Fr 24.06.16
19:00 Uhr
nyamacela - Die Müllsammlerinnen von Bamako
Ausstellung FOTO-AUSSTELLUNG
FRANZISKA MUCKENTHALER-FRANK

In Mali gibt es einen großen Markt an recycelten Plastikprodukten, der jedoch nur durch das Engagement der müllsammelnden Frauen realisierbar ist. Die 30jährige Ethnologin, Germanistin und Historikerin Franziska Muckenthaler-Frank hatte sich zu den Müllsammlerinnen in der Millionenstadt Bamako gesellt und lernte dadurch die Frauen und ihre Arbeit besser kennen. So wurde die Müllkippe für mehrere Monate ihr Arbeitsplatz. Jeden Tag kamen neue Rohstoffe an, die die Müllsammlerinnen wieder in Wert setzten und von denen sie täglich lebten. Zudem hatte Franziska Frank das Glück, auch den Alltag mit den Frauen teilen zu dürfen. Ihren Aufenthalt bei den nyamacela dokumentierte die Ethnologin in Wort und Bild. In der Ausstellung "nyamacela - Die Müllsammlerinnen von Bamako" sind ihre fotografischen Eindrücke zu sehen.

Zur Eröffnung wird die Ethnologin aus ihrem gleichnamigem Buch lesen, in dem sie ihre Forschungen in Bamako dokumentiert hat. Es enthält Tagebuchauszüge der Autorin, in denen man viel über das alltägliche Leben in Bamako erfährt. Über die Sorgen und Freuden der Frauen, über die Familien. Sie schreibt: "Das Leben der Müllsammlerinnen ist also nicht traurig, sondern eine bemerkenswerte Leistung, die täglich unter Einsatz der eigenen Gesundheit erbracht wird."
Eintritt: frei

So 26.06.16
10:00 - 12:00 Uhr
"Singen bei uns"
Offenes CHOR-Projekt
Der Chor "singen bei uns" lädt ein zum gemeinsamen Singen... Offen auch für Neu-Interessierte. Chorleitung: REGINA KOLB
Die Teilnahme ist kostenfrei - unterstützt durch die Plattform von Leipziger Wohnungsgenossenschaften "wohnen bei uns".

Mo 27.06.16
19:00 Uhr
Singen und Swingen im Frauenchor „Canta Animata“
Leitung: REGINA KOLB

Di 28.06.16
10:00 - 11:00 Uhr
In Bewegung sein
Kleiner Bewegungskurs für Seniorinnen
Anmeldung erforderlich.
Leitung: Kristin Bergmann

Di 28.06.16
15:00 - 16:30 Uhr
Senior/innen-Tanz
Leitung: KERSTIN ARNDT, Trainerin für Senior/innen-Tanz.
Kursgebühr: 30,- Euro monatlich

Di 28.06.16
18:00 Uhr
Perspektiven des Berufseinstiegs im Arbeitsmarkt Sport
Women in science VORTRAG & DISKUSSION
Ergebnisse einer Absolvent*innenbefragung an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig
OLIVIA KRUSCHE, Leipzig

Das Berufsfeld Sport hat sich in den letzten Jahren zunehmend zu einem attraktiven Bereich für Berufsanfänger*innen entwickelt. Auch die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig verzeichnet steigende Zahlen von Absolvent*innen. Doch wo landen diese Absolvent*-innen? Und welche Unterschiede lassen sich je nach gewählten Studienfächern erkennen? Der Vortrag befasst sich mit dem Berufseinstieg der Absolvent*innen der sogenannten "Neuen Studiengänge" der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Mittels einer Online-Befragung werden alle Absolvent*innen seit der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge zu ihrem Berufseintritt befragt. Ausgehend von einer arbeitsmarkttheoretischen Perspektive werden insbesondere die Neue Institutionenökonomik sowie die Sozialkapitaltheorie herange-zogen, um im empirischen Teil der Arbeit Unterschiede zwischen Personengruppen zu erklären. Aus den Ergebnissen lassen sich vorsichtige Hinweise formulieren sowie weiterführende Forschungsfragen ableiten.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe "women in science - empowerment now!"; in Kooperation des Referats für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik des Stura der Uni Leipzig und der Frauenkultur.
Eintritt: 4,- | 2,- Euro (ermäßigt)

Di 28.06.16
20:00 Uhr
Come and Drum! - Trommelmusik in der Frauenkultur
Westafrikanische und afrokaribische Trommelmusik zu erlernen und zu spielen ist eine der schönsten Möglichkeiten, Rhythmus zu erleben und den Tanz des Lebens besser zu verstehen, seine Kraft zu erfahren und sich mit ihm wohl zu fühlen.
Anmeldung erforderlich!
Kursleitung: Ingeborg Freytag

Mi 29.06.16
19:00 - 20:00 Uhr
Bauchtanzkurs für Frauen
Kursleitung: AISHA, Bauchtanzlehrerin, Tänzerin
Teilnahmegebühr: 8,- | 7,- Euro (ermäßigt)

Do 30.06.16
18:00 Uhr
Kostenlose Beratung für alle Arten von Versicherungen
FAIR-SICHERUNGSBERATUNG für Frauen
Hier können eigene Versicherungspolicen überprüft oder Fragen zu neuen Abschlüssen gestellt werden. Und alles unverbindlich und unparteiisch! Mit ANTJE GOLDHORN, unabhängige Versicherungskauffrau.
Anmeldung ist erforderlich.

Do 30.06.16
19:00 Uhr
Feminist*innen aller Gender, vereinigt Euch!
Feministinnen VORTRAG & DISKUSSION
Referent*in: Kalle*

Diskriminierung von Frauen* ist ein tief verwurzeltes und weit verbreitetes Problem, das wir nur durch die gemeinsame Anstrengung aller überwinden können ... Doch wer ist dieses "Wir"? Wie können Frauen* und Männer* gemeinsam protestieren ohne bestehende Herrschaftsverhältnisse zu reproduzieren? Welche Fallstricke existieren, wo sich privilegierte und weniger privilegierte Gruppen gegenseitig unterstützen und auf einer persönlichen Ebene begegnen? Auf diese und ähnliche Fragen geht der Vortrag aus Sicht der politischen Psychologie ein. Große gesellschaftliche Zusammenhänge werden aus der Perspektive des Individuums beleuchtet und der Blick auf die Rolle von Identität und Emotion bei Protestverhalten gelenkt.

Kalle* verbrachte ein paar Jahre an verschiedenen Universitäten, wo x sich immer intensiver mit politischer Psychologie auseinandersetzte. Mittlerweile hat x jedoch der Uni den Rücken zugekehrt und sich entschieden erst einmal oder längerfristig "nichts" zu machen. Nun widmet sich Kalle* am liebsten (queer_feministischen) Themen wie der Kommunikation von Bedürfnissen und Sexpositivismus.
Eintritt: 4,- | 2,Euro (ermäßigt)

Do 07.07.16
20:00 Uhr
QUEERE FILMNACHT ZUM CSD IN LE
Eintritt: frei
Gezeigt werden:

GRANDMA
USA 2015, Regisseur: PAUL WEITZ, 79 Min.
Paul Weitz lässt in seiner Indie-Komödie Grandma zwei Generationen in Form von Lily Tomlin und Julia Garner aufeinanderprallen.
Grandma Elle ist nicht gerade das, was man als Menschenfreundin bezeichnen würde. Die Poetin hat vor kurzem ihre Lebenspartnerin Olivia verlassen und aller Freundlichkeit gegenüber Mitmenschen abgeschworen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht, anderen ihre Meinung zu sagen, was den Umgang mit ihr schwierig machen kann. Doch dann wendet sich ihre 18jährige Enkelin Sage an ihre Grandma Elle, als es hart auf hart kommt. Sie braucht dringend 630 Dollar und ihre Großmutter findet auch schnell heraus, warum: Sage ist schwanger. Elle hat das notwendige Geld selbst nicht zur Hand, doch sie bietet ihrer Enkelin Hilfe an. Ein erster Stopp auf dem darauffolgenden Road Trip der beiden Frauen wird bei Cam eingelegt, bei demjenigen also, der Sage geschwängert hat...
"Allein Tomlins feines, zutiefst authentisches Spiel macht Grandma zu einem Gewinn." (kino-zeit.de)

EINE NEUE FREUNDIN
Frankreich 2014, Regisseur: FRANÇOIS OZON, 104 Min.
Claire und Laura sind beste Freundinnen seit Kindertagen. Doch ihre Freundschaft findet ein jähes Ende, als Laura überraschend stirbt. Sie hinterlässt ein Baby und ihren Ehemann David. Als Claire den Witwer unangemeldet besucht, erwischt sie ihn in Lauras Kleidern - dem Baby die Flasche gebend. Anfangs verstört von der Verwandlung findet Claire in David schon bald eine neue Freundin.
Wie kein zweiter Regisseur vermag es François Ozon ("Jung & schön", "8 Frauen"), Frauenfiguren einfühlsam und glaubhaft zu inszenieren und seine eigene Homosexualität in die Filmstoffe einfließen zu lassen. In seinem neuen Meisterwerk erzählt er von einer ungewöhnlichen Frauenfreundschaft, bei der Frauen nicht zwingend weiblich sein müssen. Romain Duris ("So ist Paris", "L'auberge espagnole") brilliert als neue Freundin und demonstriert überaus einnehmend seine feminine Seite. Dabei bezirzt Anaïs Demoustier ("Das bessere Leben", "Der Schnee am Kilimandscharo") Romain Duris und das Publikum gleichermaßen als ziemlich beste Freundin.

Fr 08.07.16
19:00 Uhr
Zwischenräume
KABARETT
Politik und Poesie... zwischen den Räumen gesungen, gelacht, gebrüllt von SUNNA HUYGEN, Kabarettistin

Ihre Programme und Texte sind frech und überraschend. und überspringen lässig die Grenzen zwischen Stand-up, Kabarett und Poetry. Sunna Huygen betrachtet unterschiedliche Welten und die Räume dazwischen: die Grautöne und die Erkenntnis, dass wir nicht einfach alt genug werden müssen um zu wissen, welches Problem wie gelöst werden muss, wer in welche Schublade gehört, was schwarz ist und was rot. Wut, Sexismus und Poesie gibt es auch jenseits klar definierter Wahrheiten, die uns der Kapitalismus weiß zu machen versucht - und spätestens beim Verhalten älterer Herren in öffentlichen Badeanstalten ist ein kabarettistischer Blickwinkel beim Überleben durchaus zuträglich. Da hilft nur eins: Weiterüben.

Die Talenteschau des Deutschlandfunks (02|2016) bescheinigt Sunna Huygen ".das Talent, mit Wort und Witz schlagfertig zu spielen. In ihren Texten umschreibt sie den wenig künstlerischen Alltag. Angefangen beim kaputten Garagentor über gescheiterte Integrationsversuche bis hin zum morgendlichen Schneckenkauf in der Bäckerei.
Sunna, geboren 1981 als letzte von vier Töchtern, wächst am Rhein auf, absolviert eine unaufgeregte Schullaufbahn, die mit dem Abitur und dem Wissen endet, kein Bock auf Studium zu haben. Sie macht eine Lehre zur Tischlerin, die sie viel über Holz und noch viel mehr über die herrschenden desaströsen Vorstellungen von Männer- und Frauenrollen lehrt; noch hat sie das Kabarett als Verarbeitungsform dieses Traumas nicht entdeckt.
Sie geht als Tischlerin auf traditionelle Wanderschaft, wo sie viele Schönes sieht und erlebt, aber noch mehr lernt über gesellschaftliche Aus-wüchse wie Rassismus, Sexismus, Lokalpolitik, Fußballweltmeisterschaften und Raststätten-Essen. Während eines Kunststipendiums in Hamburg entsteht ihr erstes Kabarettprogramm und sie begreift, dass wütend sein auf der Bühne mehr Spaß macht als allein in der Küche - und das Humor eine gute Möglichkeit des Umgangs mit Wahnsinn ist. Im März 2013 wird Sunna für ihren ersten Kabarett-/Comedypreis nominiert, den sie nicht gewinnt, weil ihr Beitrag von Juryseite als zu informativ und intelligent wahrgenommen wird. Sie scheint auf dem richtigen Weg zu sein.
http://www.sunna-huygen.de/

Eintritt: 8,- | 6,- Euro (ermäßigt)

Sa 09.07.16
10:00 - 18:00 Uhr
Musikalische Strategien für interkulturelle Gruppen
PERCUSSION-WORKSHOP
Universelle Rhythmusmuster, musikalische Führungsprinzipien, perkussive Spieltechniken
RICKY OLOMBELO, Madagskar & INGEBORG FREYTAG, Leipzig

Der Workshop bietet innovative musikalische Mittel zur interkulturellen Kommunikation in der sozialen, kulturellen und erzieherischen Arbeit - und richtet sich auch an Mitarbeitende in Kinder-, Jugend- und Kulturarbeit, pädagogischen Einrichtungen und an alle anderen Interessierten.
Ingeborg Freytag vermittelt perkussive Spieltechniken für Trommeln, die sowohl auf unterschiedlichen Instrumenten als auch auf Alltagsgegen-stände und den eigenen Körper übertragbar sind. Diese Rhythmus-Muster sind einfache Kommunikationsträger, die in unterschiedlichsten Gruppen unkomplizierte nonverbale Interaktionen und Kontaktaufnahmen ermöglichen. Vermittelt werden Techniken für ein eigenständiges Arbeiten und Anleiten im Bereich der kreativ-musikalischen Kommunikation.
Ricky Olombelo, Madagaskar, wird universell nutzbare Rhythmus-Muster aus seiner eigenen musikalischen Forschung, sowie die Prinzipien des "Edutainments" und des "Lova-tsovina" (madegassisch das "Von-innen-heraus-Verstehen") einbringen. Die rhythmischen Universalmuster können nach dem Baukastenprinzip zu eigenen Kreationen verbunden und in andere Gruppen weitergetragen werden. Die Teilnehmenden benötigen keine musikalischen Vorkenntnisse.

INGEBORG FREYTAG absolvierte eine umfangreiche Instrumental-, Gesangs- und Improvisationsausbildung in Klassik, Jazz und Global Music. Sie erwarb zwei Staatsexamen sowie den Nachweis ihrer Lehrbefähigung an der Jazzabteilung der Musikhochschule Dresden. Die Musikerin, Komponistin und Sängerin ist in vielen Musik- und Theaterprojekten unterwegs u.a. im integrativen Theater "RambaZamba"/Berlin, mit ihrer Band "Jens Paul Wollenberg und Pojechaly" sowie als Solo-Performerin. 2010 arbeitete sie als "artist in residence" in Antananarivo/ Madagaskar mit Ricky Olombelo u.a. Als Lehrende unterrichtet sie deutschlandweit, im eigenen Seminarzentrum "Drums & Chants" sowie als Honorardozentin an der "Johanniter-Akademie Leipzig". Seit ca. 1990 erforscht und praktiziert sie integrative Werkzeuge, um künstlerische Strategien mit Menschen jeden Alters und jeder musikalischen Befähigung anzuwenden.

RICKY OLOMBELO ist der angesehenste Musiker in seiner Heimat Madagaskar. Der Sänger, Perkussionist und Songschreiber bespielte die Bühnen internationaler Global Music Festivals und kollaborierte mit musikalischen Größen weltweit. Seine Musik ist von den Mythen und den unterschiedlichen Musikkulturen der indigenen Bevölkerung seines Heimatlandes geprägt, die er manchmal in ihrer reinsten Form in seine Kompositionen einfließen lässt, zum Teil aber auch mit Jazz und Pop kombiniert. Ricky verbindet Tradition und Moderne auf einzigartige Weise und nennt seinen zeitgenössischen Stil ganz einfach "organische Musik".

Wenn Du/ ihr noch Kapazitäten habt zum weiterverteilen - hier können alle das Projekt unterstützen
https://www.visionbakery.com/freytagsmusik

Teilnahmegebühr: 50,- | 35,- Euro ermäßigt (für beide Tage)
Anmeldung erforderlich bis zum 06. 07. 2016

So 10.07.16
10:00 - 18:00 Uhr
Musikalische Strategien für interkulturelle Gruppen
PERCUSSION-WORKSHOP
Universelle Rhythmusmuster, musikalische Führungsprinzipien, perkussive Spieltechniken
RICKY OLOMBELO, Madagskar & INGEBORG FREYTAG, Leipzig

Do 14.07.16
19:00 Uhr
Loharno - german malagasy song project 2016
KONZERT
RICKY OLOMBELO, INGEBORG FREYTAG, MANFRED WAGENBRETH, JOHANNES UHLMANN

LOHARANO / LÙARAN(U) - bedeutet in Madagaskar "Quelle, Fluss". In diesem von der Leipziger Multimusikerin Ingeborg Freytag initiierten Projekt treffen sich Musiker_innen, die mit und aus Quellen arbeiten und schöpfen... und so einen Fluss interkulturellen Austausches schaffen.

2010 arbeitete Ingeborg Freytag auf Einladung von Ricky Olombelo als "artist in residence" in Antananarivo/ Madagaskar mit ihm zusammen und spielte u.a. beim Jazzfestival "Madajazzcar". Mit Manfred Wagenbreth und Johannes Uhlmann verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit, u.a. bei den "Leipziger Folk Sessions".
MANFRED WAGENBRETH gilt als einer der wesentlichen Mitgestalter des (ost)deutschen Folkrevivals. Der versierte Instrumentalist auf Gitarre, Mandoline und Bouzouki arbeitet außerdem seit 1972 als Musikredakteur. JOHANNES UHLMANN wuchs in einer musikalischen Familie aus dem Umfeld des (ost)deutschen Folkrevivals auf. Mitte der 90er erregte seine Band "Ulman" mit ihrem paneuropäischem Elektrofolk Aufsehen. Aus der alten Schule der Folkmusic stammend, findet er mit diatonischem Akkordeon, Geige und Gesang stets neue Wege und Ausdrucksformen. RICKY OLOMBELO ist der angesehenste Musiker in seiner Heimat Madagaskar. Der Sänger, Perkussionist und Songschreiber bespielte die Bühnen internationaler Global Music Festivals und kollaborierte mit musikalischen Größen weltweit. Seine Musik ist von den Mythen und den unterschiedlichen Musikkulturen der indigenen Bevölkerung seines Heimatlandes geprägt, die er manchmal in ihrer reinsten Form in seine Kompositionen einfließen lässt, zum Teil aber auch mit Jazz und Pop kombiniert. Ricky verbindet Tradition und Moderne auf einzigartige Weise und nennt seinen zeitgenössischen Stil ganz einfach "organische Musik".

Eintritt: 12,- | 8,- Euro (ermäßigt)

Fr 15.07.16
20:30 Uhr
"Ach, so ist das?!"
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG & COMIC-LESUNG
Biografische Comicreportagen von LGBTI
MARTINA SCHRADI, Nürnberg

Unter dem Motto "Ach, so ist das?!" sammelt Comiczeichnerin Schradi wahre Geschichten über Lebensweisen und Erfahrungen von LGBTI* - Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten, Transgender und Intersexuellen - und zeichnet daraus biografische Comicreportagen. In der Ausstellung werden etwa 20 Geschichten gezeigt. Sie sind witzig, überraschend, traurig oder sehr ernst - und eines haben sie alle gemeinsam: Sie regen zum Nachdenken an, was es für Hürden und Absurditäten im Alltag und im Zusammenleben mit Anderen gibt, wenn Menschen eine sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität haben, die nicht der Mehrheit entspricht.

Allen Freund*innen der guten Unterhaltung bietet Schradi eine multimediale Lesung der Comics mit Soundmachines, Spielorgeln und Beamer. Sie werden sehen: Homosexualität im Comic geht ernst und witzig - beides gleichzeitig, wenn die "lesbischen" Mamas ihre Familie vorstellen und der Metzger Ralph zur Gay Oriental Nacht aufbricht...

Fr 15.07.16
22:00 Uhr
Die QUEERE-PARTY-NACHT zum CSD
Tanzen und Feiern mit den DJ*s: CLIT*ZER - female Artists* im elektronischen Remix gepaart mit Hits, Hits, Hits und *DJane XML* - bunt gemischt aus den 80ern, 90ern, 2000er, classics, queer-pop und Elektronisches von deep-house bis minimal.
Eintritt: 3,- Euro

18.-22.07.16
11:00 Uhr
Blumenfeen, Baumgeister und verrückte Abenteuer
Achtzehntes Leipziger MÄDCHEN-SOMMER-ERLEBNIS-CAMP
für Mädchen der Altersgruppe von 9 - 16 Jahre
Ort: Botanischer Garten Großpösna, Störmthaler Weg 2, 04463 Großpösna

In diesem Jahr findet das Mädchen-Sommercamp an einem neuen spannenden Ort statt. Der Botanische Garten in Großpösna wird zum Erlebnis-Ort, wo verrückte Abenteuer auf dich warten. Mit GPS-Geräten spüren wir besondere Geheimnisse auf, backen am Lagerfeuer leckeres Stockbrot, entdecken Tiere und Pflanzen; es wird Theater gespielt, es gibt eine super spannende Nachtwanderung und vieles mehr...

Anreise: privat oder gemeinsam mit dem Zug vom Hauptbahnhof
Bitte wenn möglich ein eigenes Zelt mitbringen.
Kooperation des Frauenkultur e.V. Leipzig mit dem Soziokulturellen Zentrum KUHstall und dem Botanischen Garten Großpösna-Oberholz.
Anmeldung: Frauenkultur Leipzig e.V., Windscheidstr. 51, 04277 Leipzig, Tel. 0341 - 21 300 30, Mail: hallo@frauenkultur-leipzig.de
Teilnahmegebühr: 85,- / 69,- Euro mit Ferienpass oder Leipzig-Pass / 47,- Euro mit Ferienpass und Leipzig-Pass-Inhaberinnen.
Anmeldung: Da die Teilnehmerinnenzahl begrenzt, ist eine Anmeldung dringend erforderlich.