Konzerte
"Women on stage"

Musikerinnen auf der Bühne! Was nicht bedeutet, dass sich hier überhaupt kein Musiker "produzieren darf". Darf er bzw. dürfen sie schon - musikalisch begleitend. Die Uhren in der Frauenkultur Leipzig ticken halt ein Stück andersrum, die Frauen stehen im Focus. Und nicht nur musikalisch.

ABENDS MIT BELEUCHTUNG
Ein Popswingrock & RöllchenakustikTrio auf der Flucht.

Die drei berühmten und berüchtigten Elektro-Pop und Rock Musikerinnen, Baby, Sugar und Honey werden zufällig Augenzeuge einer üblen Schießerei, bei der auch jemand ums Leben kommt. Die unbarmherzigen Killer bemerken die drei blöderweise und verfolgen sie von nun an durch ganz Europa. Um sich wirkungsvoll zu tarnen, tun sich die drei als akustisches, minimalistisches Swing und Rock´n´röllchen Trio zusammen, nur ausgestattet mit einer kleinen Trommel, einer mittleren Gitarre und einem großen Bass, damit sie schnell abhauen können, wenn ihre Verfolger sie entdecken... Sie fälschen die Bandnamen und nennen sich ab sofort: ABENDS MIT BELEUCHTUNG..
http://www.abendsmitbeleuchtung.de/

Eintritt: 9,- / 7,- Euro (ermäßigt)

Freitag, 8. Mai 2015, 20:30 Uhr


Leipziger Frauenfestival
Alle Infos unter www.leipzigerfrauenfestival.de

ab 14.00 Uhr auf dem Markt

Programm

14:00 Ingeborg Freytag und AYODELE BIG BAND, Leipzig / Percussion
14:15 Eröffnung
14:30 Frauen-Chor CantaAnimata, Leipzig
14:50 Statements
15:25 Ursula Häse, Berlin / Theremin & Jodeln
16:00 Statements
16:15 Nhi Le, Leipzig, Poetryslamerin
16:25 B-Girls
16:35 Statements
16:40 Karolina Trybala/ Chanson und Jazz
16:55 Leipziger Frauen-Saxophonquartett
17:15 Statement: Sookee, Berlin
17:25 Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer, Leipzig / Songwriterin
17:55 Nhi Le, Leipzig, Poetryslamerin
18:00 Titanic
18:30 Mona Ragy Enayat, Leipzig / Gesang & arabische Laute
18:40 Bernadette La Hengst - plus Ergebnisse eines Musik-Workshop-Projekt mit Leipziger Mädchen
19:25 KET
20:00 Ira Atari
21:00 DJ Ipek, Berlin

Samstag, 30. Mai 2015, ab 14:00 Uhr


Sarah Lesch - Chansonedde
"Von Musen & Matrosen"

Der Grundton der Songs ist in der Mehrzahl zwar lässig bis sonnig, doch bei genauerem Hinhören entdeckt man nicht selten einen hemdsärmeligen Sarkasmus. Keine Frage: Sarah Lesch ist eine Liedermacherin, die verbal hinlangen kann, die personifizierte Verzauberung mitsamt integriertem bösem Erwachen: Ihre Lieder handeln von Familie, Freundschaft und Verlust, von Liebe, Leichtigkeit und Friedensfrikadellen, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz. Irgendwo zwischen Multikultur, Globetrotter und fein gesponnenem Seemannsgarn, da findet man Sarah Lesch mit ihrer Ukulele.

Ihr Debütalbum "Lieder aus der schmutzigen Küche" erschien 2012 noch in kompletter Eigenregie. Anfangs noch als Geheimtipp gehandelt, erspielte sich die Chansonedde durch ihre vielen Live-Auftritte schnell ein begeistertes, treues Publikum. Verwundern kann das nicht, spielt die Liedermacherin doch nicht nur auf der Ukulele oder der Gitarre - sondern vor allem auch auf der emotionalen Klaviatur ihrer Zuhörer. Versonnen und verschmitzt, verklärt und verführerisch.

Das neue Album von Sarah Lesch, "Von Musen & Matrosen", erscheint im Sommer 2015.

Eintritt: 8,- / 6,- Euro (ermäßigt)

Freitag, 19. Juni 2015, 20:30 Uhr


RADA synergica
Stefanie Koch, Sylke Jilani und Claudia Herold, Leipzig

Drei Frauen, drei Stimmen, sieben Instrumente...

...dazu pure Leidenschaft, mitreißende Rhythmen und ein Herz für Klezmermusik und die Musik der Sinti und Roma. Mit Charme, Witz und musikalischem Können u.a. an Klarinette, Akkordeon und Gitarre präsentieren die drei Musikerinnen Weltmusik vom Feinsten. Eine breite Instrumentierung und stimmige vokale Arrangements entführen die Zuhörenden auf eine farbenfrohe Reise durch die Vielfalt verschiedener Kulturen unserer Welt.

Das Trio besticht durch Temperament, Spielfreude und musikalische Vielfalt. Die Musikerinnen erzählen vom Leben, den Menschen und der Liebe. Mit ihren harmonischen Stimmen und eigenwilligen Interpretationen schlägt RADA synergica eine musikalische Brücke von verschiedenen Kulturen und Religionen direkt in die Herzen der Zuhörenden.

"RADA heißt übersetzt so viel wie Freude, und davon verteilen die drei charmanten Musikerinnen reichlich." Rheinische Post

Eintritt: 8,- / 6,- Euro (ermäßigt)

Donnerstag, 02. Juli 2015, 20:00 Uhr